Mit Herz und Effizienz zum Triumph

Quirin Laun

Von Quirin Laun

Di, 23. April 2019

Fussball

Ein effizienter SV Oberschopfheim gewinnt am Ostermontag hochverdient den Bezirkspokal / Das Aufbäumen des SV Oberharmersbach kommt letztlich zu spät.

FUSSBALL Bezirkspokal: SV Oberschopfheim – SV Oberharmersbach 4:2 (2:0). 2566 Zuschauer, Sonnenschein und zwei hochmotivierte Teams: Es war alles angerichtet für ein spannendes Bezirkspokalfinale, das in Niederschopfheim stattfand. Am Ende stand mit dem SV Oberschopfheim ein hochverdienter Sieger fest.

Bis auf einen etwas holprigen Start und eine allzu lockere Verteidigungshaltung in zwei Situationen entpuppte sich das Team von Trainer Sebastian Bruch als das klar bessere. Doch zunächst begann die Elf um Kapitän Andreas Bürkle etwas schläfrig und konnte dem heroisch verteidigenden Michael Röderer danken, dass der Viertplatzierte der Bezirksliga nicht schon nach einer Minute in Rückstand lag. Der agile Oberharmersbacher Offensivspieler Roman Boser, der nach der Begegnung auch zum besten Spieler seiner Mannschaft gewählt wurde, zögerte im Strafraum zu lange, sodass sein Schussversuch gerade noch von Röderer zur Ecke geklärt werden konnte. Tragischerweise verletzte sich der Verteidiger bei dieser Aktion und musste ausgewechselt werden. Sein Trainer honorierte dessen Einsatz hinterher mit den Worten: "Das war sein Finalbeitrag, denn er hat uns mit dieser Rettung vor einem ganz frühen Rückstand bewahrt."

Diese Aktion hatte durchaus Signalwirkung für die Oberschopfheimer Mannschaft, die peu à peu immer beser ins Spiel kam. Insbesondere mit den beiden zentralen Mittelfeldspielern Jonathan Riehle und Julian Burg bekam die Bruch-Elf Zugriff aufs Geschehen und hatte in Dimitri Holm einen brandgefährlichen Angreifer in ihren Reihen. Nachdem dessen Abschluss noch vom aufmerksamen Torhüter Steffen Till abgewehrt werden konnte, musste der Schlussmann in der zehnten Minute zum ersten Mal hinter sich greifen. Einen Freistoß aus 23 Metern lenkte Till an den Pfosten, gegen den Abstauber Holms war er machtlos. Wenige Minuten später stachen die Oberschopfheimer erneut eiskalt zu: Einen tollen Flugball von Bürkle nahm Holm in der 14. Minute mit der Brust an und chippte den Ball über den herausstürzenden Till ins Tor.

Die Oberschopfheimer stechen eiskalt zu

Beinahe hätte Holm sogar noch sein drittes Tor erzielt, aber Till entschärfte seinen Schuss aus zehn Metern mit einem Reflex. Auf Oberharmersbacher Seite zeigte sich einzig Boser ab und an mit dynamischen Läufen gefährlich und scheitere nach einer knappen halben Stunden aus spitzem Winkel an Keeper Hannes Erhardt. Einen zweiten verletzungsbedingten Wechsel mussten die Oberschopfheimer in Person des so stark aufspielenden Holm hinnehmen.

In der zweiten Hälfte schien die Messe ab der 56. Minute eigentlich gelesen. Denn der emsige Joshua Stortz hatte für die Seinen auf 3:0 per platziertem Linksschuss erhöht; ein Aufbäumen des Kontrahenten nicht erkennbar. Und zehn Minuten später erzielte Steven Roth noch das 4:0, nach toller Vorarbeit von Benedikt Oschwald musste er nur einschieben. Doch ein Doppelschlag machte die Partie auf einmal doch noch spannend. Zunächst wurde ein scharf getretener Boser-Freistoß in der 69. Minute ins Tor verlängert, bevor Marcel Lehmann nur eine Zeigerumdrehung später das 2:4 erzielte.

In der Folge warf Oberharmersbach noch einmal alles nach vorne, mehr als ein zu Recht aberkanntes Abseitstor von Matthias Lehmann sprang jedoch nicht mehr heraus. Nach dem Schlusspfiff brachen bei Verantwortlichen und Spielern des SV Oberschopfheim alle Dämme, der Jubel kannte keine Grenzen. Trainer Bruch resümierte: "Es war ein hochverdienter Sieg, besser hätte es fast nicht laufen können. Wir sind natürlich überglücklich." Sein Gegenüber Manfred Hellwig gab enttäuscht zu Protokoll: "Insgesamt war es einfach zu wenig. Doch wenn wir das 1:0 ganz früh machen, läuft das Spiel eventuell anders. Insgesamt geht die Niederlage aber total in Ordnung." Und so dürfen sich die Oberschopfheimer neben des Pokalgewinns auf achtzehn Tickets für das DFB-Pokalfinale in Berlin freuen. Ein Ostermontag, den die Gelb-Schwarzen mit Sicherheit nicht so schnell vergessen werden.

SV Oberschopfheim: Erhardt, Bantle, Bürkle, Eiberle (47. Oschwald), Riehle, Roth, Holm (31. M. Wenzel), Burg, Stortz, Röderer (4. Kunzer), J. Wenzel. Tore: 1:0 Holm (10.), 2:0 Holm (14.), 3:0 Stortz (56.), 4:0 Roth (66.), 4:1 Boser (69.), 4:2 Lehmann (70.). SR: Maier (Offenburg). ZS: 2566
.