Racing will die Serie stoppen

Peter Cleiß

Von Peter Cleiß

Fr, 20. November 2020

Fussball International

Hohe Hürde in Montpellier / Im Umfeld ist die Ruhe dahin.

Wann endet die Talfahrt von Racing Straßburg in der Ligue 1? Das ist die Frage, um sich derzeit alles dreht beim elsässischen Fußball-Erstligisten. Zehn Spieltage sind absolviert, und Racing dümpelt mit sechs Zählern auf dem vorletzten Tabellenplatz herum – eine Situation, die man sich so beim letztjährigen Tabellen-Zehnten und Europa-League-Teilnehmer sicher nicht vorgestellt hatte. Jetzt steht das Laurey-Team beim Tabellensiebten HSC Montpellier erneut vor einer hohen Hürde.

Im Umfeld der Mannschaft scheint die Ruhe allerdings dahin. Dafür spricht auch, dass das Vorstandsmitglied Christian Rothacker und der sportliche Leiter Kader Managen aufgrund ihres Verhaltens gegenüber dem Schiedsrichter der Partie gegen Marseille vom Verband jeweils eine Sperre von vier Spielen erhalten haben. Abgeschlossen von jeder Öffentlichkeit bereitete sich die Mannschaft erstmals auf dem neuen Trainingsgelände vor dem Meinau-Stadion vor. Dass sechs Racing-Profis erst in den letzten Tagen von ihren Nationalmannschaften zurückkehrten, hat einer besseren Abstimmung in der Defensive kaum geholfen. Das Spiel in Montpellier findet am Sonntag (15 Uhr) wie alle Spiele der Ligue 1 unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.