Landesliga

FC Löffingen trifft in einer Art Pokalspiel auf gut aufgestellten FC Singen

Jürgen Ruoff

Von Jürgen Ruoff

Do, 15. Oktober 2020 um 16:43 Uhr

Landesliga Staffel 3

Vor zehn Jahren war Jörg Klausmann schon einmal Trainer des FC Löffingen. Damals in der Bezirksliga. In einer Saison wurde er mit den Rothosen Vizemeister, scheiterte in der Landesliga-Relegation aber am FC Überlingen.

"Ja, die Bezirksliga war zu jener Zeit auch sehr kompakt", sagt der Löffinger Übungsleiter, "aber was derzeit ist der Landesliga geboten wird, ist schon Wahnsinn. Es gibt wenig Unentschieden, das meiste sind Hopp- oder Topspiele. Jeder kann jeden schlagen".

Das Ziel des FC Singen ist die Verbandsliga

Eine wichtige Botschaft vor dem Spiel gegen den FC Singen. Denn der Tabellendritte ist mit herausragenden Spielern wie Christian Jeske (ehemals Regionalliga) sowie Benjamin Winterhalder und Sebastian Stark (beide vom Oberligisten Rielasingen-Arlen) ausgestattet. Welcher solche Spieler verpflichtet, hat eine klares Ziel: Verbandsliga-Aufstieg.

Der Löffinger Coach kennt Jeske aus der gemeinsamen Zeit beim FC 08 Villingen. "Wir waren ab und zu zusammen unterwegs. Ein ganz netter Kerl" erzählt Klausmann, "der hat natürlich einen Plan und eine sehr gute Mannschaft. Während wir unsere neuen Spieler aus der eigenen Jugend und unterklassigen Verein geholt haben, hat der FC Singen Oberligaspieler verpflichtet."

Die bösen Vorahnungen bei den in Gutmadingen verletzt ausgeschiedenen Marco Bürer und Torjäger Benjamin Gaudignach haben sich aufseiten der Löffinger bestätigt: Bürer kann aufgrund von Meniskus-Problemen am Wochenende nicht spielen, Gaudig fällt mit einem Knorpelschaden voraussichtlich sechs Wochen aus. Ein Ausfall, der schmerzt: "Bei Benni Gaudig war die Tendenz aufsteigend. Er hat sich voll reingehängt und fehlt uns natürlich auch als Persönlichkeit auf dem Platz", sagt der Löffinger Trainer. Maximilian Benz ist Gelb-Rot-gesperrt, Marco Kopp angeschlagen.

Klausmann ist allerdings lange genug im Fußballgeschäft, um eines zweifelsfrei zu wissen: "In einem Spiel kannst du alles erreichen, wenn die Bereitschaft dafür da ist. Es ist dann wie bei einem Pokalspiel, wenn der Außenseiter den Favoriten rauswirft. Es ist Kopfsache, man muss an seine Chance glauben. Wir können ganz befreit aufspielen."