Staufen

Fahrgast unterstellt SWEG-Mitarbeiter problematische Aussage

Frank Schoch

Von Frank Schoch

Mi, 22. September 2021 um 18:23 Uhr

Staufen

"Hier spricht ihr Führer" soll am Mittwoch ein SWEG-Mitarbeiter laut eines Fahrgastes in Staufen gesagt haben. Der Münstertalbahn-Betreiber gibt an, den Vorwurf zeitnah aufzuklären.

Es ist ein schwerwiegender Vorwurf, der da im Raum steht. Ein Fahrgast der Münstertalbahn behauptet, dass am Mittwochmorgen des 22. Septembers über die Außenlautsprecher eines SWEG-Triebwagens im Staufener Bahnhof eine Äußerung getroffen wurde, die, sollte sich der Vorfall tatsächlich so bewahrheiten, hochproblematisch war. So soll gesagt, teils offenbar geschrien worden sein: "Es ist 5.54 Uhr, guten Morgen Staufen. Aufstehen, hier spricht ihr Führer."

Laut den der BZ vorliegenden Schilderungen seien die beiden Personen, die im Triebwagen waren, anschließend zum benachbarten Bäcker gegangen. Als der Fahrgast die Personen nach deren Rückkehr im Triebwagen daraufhin angesprochen habe, habe ihn einer der beiden zurechtgewiesen, dass er hinter die weiße Linie treten solle und ihm gegenüber auch ein Betretungsverbot für die Bahnen ausgesprochen werden könne. Den Aussagen des Fahrgastes zufolge hätten sich auch andere Fahrgäste über den Vorfall schockiert gezeigt. Der BZ liegt bislang keine weitere Schilderung der Situation vor.

Auf Nachfrage bei der für die Münstertalbahn verantwortliche SWEG heißt es: "Die SWEG ist derzeit dabei, den gemeldeten Vorfall intern aufzuklären. Zunächst müssen alle beteiligten Personen mit den Vorwürfen konfrontiert und angehört werden. Die Gespräche werden zeitnah stattfinden und anschließend eventuelle Konsequenzen erfolgen." SWEG-Vorstandsvorsitzender Tobias Harms wird in der Mitteilung wie folgt zitiert: "Eines ist sicher: Rassismus und Antisemitismus sowie jegliche Art der Diskriminierung haben bei der SWEG keinen Platz."

Wir berichten nach, sobald neue Informationen vorliegen.