Urlaubstipp

Ferienbauernhöfe bieten für Familien eine Pause vom Corona-Alltag

dpa

Von dpa

Mo, 05. April 2021 um 11:18 Uhr

Reise

Kühe melken, Ponyreiten, Kaninchen streicheln: Ferien auf dem Bauernhof stehen bei Familien hoch im Kurs. Das gilt erst recht in Corona-Zeiten. Wir geben einige Empfehlungen für den nächsten Urlaub.

Ferien auf dem Bauernhof sind beliebt: Rund ein Drittel der Ferienhöfe waren in den Sommer- und Herbstferien 2020 besser gebucht als im Vorjahr, das ergab eine Befragung der Bundesarbeitsgemeinschaft für Urlaub auf dem Bauernhof und Landtourismus. Dabei war das gemeinsame Füttern der Tiere verboten, Reitstunden fanden nur als Einzelunterricht statt.

Ruhe, Natur und frische Landluft sind die Zugpferde der fast 10 000 Bauernhof-Domizile in Deutschland.

Die größte Nachfrage besteht für die Küste und das Alpenvorland, doch auch in anderen Regionen haben Bauernhöfe viel zu bieten. Das zeigen die Gästebewertungen auf http://www.landreise.de einem der größten deutschen Vermittlungsportale für Bauernhof- und Landurlaub. Auf ihrer Grundlage wurden die beliebtesten Ferienhöfe der Bundesländer gekürt. Eine Auswahl:

Tradition in Bayern: der Bussjägerhof
Hier darf man sich die Hände schmutzig machen: Der Bussjägerhof in Böbing – laut Auswertung Deutschlands beliebtester Ferienhof 2021 – ist ein Erlebnisbauernhof. Der Familienbetrieb in ruhiger Alleinlage bewirtschaftet 30 Hektar Grünland. Auf der Weide stehen Mastrinder, und ihre Frühstückseier können die Kinder direkt aus dem Hühnerstall holen. Selbst wenn das Anpacken beim Ausmisten und Füttern in diesem Sommer noch nicht wieder möglich sein sollte, gibt es genug zu tun.

Das Angebot reicht vom Abenteuerwald bis zum Naturbadeteich, von der Spielscheune bis zum Ponyreiten. Erwachsene entspannen im Wellnessbereich, und für den Familienausflug in die Berge können Mountainbikes oder geländegängige Buggys ausgeliehen werden.

Außerdem gibt der 300 Jahre alte Hof zwischen Garmisch-Partenkirchen und München einen Einblick ins traditionelle Leben der Bergbauern: mit bäuerlichem Stoffdruck, Kräuterwanderungen und viel Atmosphäre.
Auf dem Pferd durch Brandenburg: der Rüsterhof
Wasser und Pferde sind das Pfund, mit dem der Rüsterhof in Brandenburg wuchert. Ob im Kanu über die Spree oder auf dem Rücken eines Isländers durch Wald und Wiesen: Mit mehr als 200 Seen, zahlreichen Flüssen und viel Platz ist das Seenland Oder-Spree südöstlich von Berlin perfekt für Ausflüge in die Natur.

Auf dem Hof, den Familie Melchert am Rande des kleinen Dorfes Görzig in vierter Generation bewirtschaftet, leben neben sechs Islandpferden zwei Esel für Ausritte und Trekkingtouren. Außerdem können Fahrräder und GPS-Geräte fürs Geocaching im angrenzenden Sauener Wald ausgeliehen werden.

Das Leben auf dem Hofgelände konzentriert sich auf die große Freifläche zwischen den alten Feldsteingemäuern. Hier gibt es Saunahaus, Pool, Streichelgehege mit Kaninchen und Meerschweinchen und eine große Sandkiste.
Märchenhaftes Hessen: der Weidelshof
Im nordhessischen Bergland, der Heimat der Gebrüder Grimm, ist ein Märchenbauernhof quasi Pflicht. Der Weidelshof zwischen Kassel und dem Edersee hat sich mit diesem Thema besonders auf Babys und Kleinkinder eingestellt. Die Ferienwohnungen rund um die Fachwerkmühle im Wiesental sind kindgerecht eingerichtet, die Ausstattung reicht vom Wickeltisch bis zum Fläschchenwärmer.

Auf dem Kinderbauernhof gibt es neben dem Märchenspielzimmer und der großen Märchenscheune samt Ritterburg allerlei kleinere Tiere: Kaninchen, Schafe, Katzen, Ziegen und Esel leben auf dem Hof. Beim Ponyreiten können die Kleinen die nähere Umgebung erkunden, für Ausflüge in den Naturpark Kellerwald-Edersee, die Fachwerkstadt Naumburg oder zur Ruine der Weidelsburg stehen Kinderwagen, Buggy oder Rückentrage zur Verfügung. Auch auf geführten Wanderungen oder per Leihrad geht es in die waldreiche Mittelgebirgslandschaft. Für Entspannung sorgen das Kneippangebot, Massagen, Sauna und Solarium.
Ferien am See in Niedersachsen: der Erlebnishof Wübbold
Der Erlebnishof Wübbold am Alfsee setzt auf Action: In der eigenen Freizeitanlage, dem Erlebnisland Irrgarten Alfsee, toben Kinder durch den Irrgarten, die Strohburg und über die Kletteranlage, lassen sich ins Sprungkissen fallen oder sausen die Wasserrutsche hinab. Auf dem Hof selbst gibt es einen Spielplatz, einen großen Fuhrpark und Kleintiere zum Streicheln. Die Eltern entspannen derweil im Garten oder in der Infrarotsauna ihres Ferienhauses, bis sich alle zum Lagerfeuerabend mit Stockbrot wieder treffen.

Hauptanziehungspunkt inmitten von Feldern und Wiesen ist im niedersächsischen Rieste die Seenwelt: Zwar ist der Alfsee, der sich dank gut ausgebauter Radwege bequem umrunden lässt, größtenteils ein Vogelschutzgebiet. Der angrenzende Dubbelausee besitzt aber ein Strandbad mit Sandstrand, Wasserskianlage, Tretbooten und Stand-up-Paddling.
Landleben in Rheinland-Pfalz: der Kapellenhof
Echtes Landleben hautnah erleben, das geht in der Vulkaneifel: Der Kapellenhof außerhalb von Manderscheid ist ein sogenannter vollerwerbslandwirtschaftlicher Betrieb mit vielen Tieren.

Familie Krämer bewirtschaftet umgeben von Wald und Wiesen 150 Hektar Grünland und 90 Hektar Acker, mehr als 200 Kühe haben Platz im Stall. Gäste dürfen beim Melken zuschauen und selbst Hand anlegen, mit dem Traktor mitfahren, die Tiere im Streichelzoo füttern und die Eier im Hühnerstall einsammeln. Sogar bei der Geburt eines Kälbchens holen die Landwirte neugierige Städter dazu.

Infotafeln in den Ställen, Hofführungen und eine Rallye für Kinder vermitteln Wissenswertes über die Landwirtschaft. Für die Kleinen gibt es einen Spielplatz, eine Heuburg zum Toben und Ponyreiten. Auch der Urlaub mit dem eigenen Pferd ist möglich. Mountainbiker und Wanderer bekommen GPS-Daten für Touren durch die Eifelwälder, bevor der Tag vor dem Holzbackofen mit einem Flammkuchen ausklingt.