FERIENSPASS

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 09. September 2021

Waldkirch

WALDKIRCH

Die drei Räuber

Bei der Sommerspielaktion der Stadt Waldkirch konnten elf Kinder zwischen 6 und 10 Jahren in der Musicalwoche der Viva Waldkirch ihre Lieblingsrolle spielen, tanzen und singen. Das Musical "Die drei unerschrockenen Räuber" von Kenia Forster-Figueroa, die auch Regisseurin und Choreografin ist, handelt von drei Mädchen, die wegen der Pandemie keine Arbeit in Waldkirch finden und deshalb stehlen müssen. Eines Tages kommen sie auf die Idee, in die Kastelburg einzudringen und die zwei Prinzessinnen auf ihrer Geburtstagsparty zu entführen. Zum Glück helfen der gute Hund und die Mädchen vom Hof der Königin, die Töchter zurückzubekommen. Natürlich gab es auch den magischen Gesang der Meerjungfrauen am Stadtrainsee, der selbst den Bösesten in einen guten Menschen verwandelte. So wurden die drei unerschrockenen Räuber zu den drei treuesten Dienern der Königin der Kastelburg. Als Anerkennung gab es neben Beifall die Möglichkeit, an einer Verlosung teilzunehmen, bei der die Gewinnerin einen 30-Euro-Gutschein für den "Starke-Frauen-Brunch" erhielt, den Viva Waldkirch am 24. September zur Unterstützung krebskranker Kinder in unserer Region veranstalten wird.

Radeln durch das Elztal

Bei der AWO-Radtour konnten sich acht Kinder und drei Betreuer auf der Elztalstrecke über das schöne Wetter freuen. Los ging es nach einem Fahrradcheck auf 20 Kilometer quer durch Gutach, vorbei am Eulenwald entlang der B 294 nach Niederwinden. Dank der geduldigen und rücksichtsvollen Autofahrer konnte die Gruppe risikolos über die B 294 gelangen. Beim "Malibu" in Niederwinden gab es ein großes Eis, dann ging es weiter über den Anglersee Richtung Kneipp-Anlage am Hotel Silberkönig. Dazwischen lagen ein paar kernige Steigungen, aber auch rasante Abfahrten. Wer noch Kräfte hatte, tobte sich am Single-Trail beim Hotel aus. Weil die Bahnunterführung in Gutach gesperrt war, ging es entlang der Golfbahnen dann wieder zum Zielpunkt. Die AWO Waldkirch wird auch im nächsten Jahr im Rahmen des Kinderferienprogramms Radtouren anbieten, möglicherweise etwas anspruchsvoller für kleine Mountainbiker.

GUTACH

Auf der Suche

Bei der Ferienspielaktion der Narrenzunft der Silberklopfer Bleibach halfen 17 Kinder aus Gutach und Simonswald Waldgnom Waldemar, seine verschwundene Braut wiederzufinden. Denn Waldemar, der bei der letzten Ferienspielaktion der Narren noch allein im Wald gelebt hatte, hat inzwischen eine Freundin namens Waltraut, die er heiraten wollte – wäre sie nicht entführt worden. Regensicher eingepackt, machten sich die Kinder also auf die Suche. Um Hinweise zum Aufenthalt der verschwundenen Braut zu erhalten, mussten unterschiedlichste Aufgaben gelöst werden: Kreuzworträtsel, Blättermemory, ein Hochzeitsbild malen oder ein originelles Geschenk für das Brautpaar finden. Nach 90 Minuten wurde Waltraut gefangen im Rutschenturm des Bleibacher Schulhofs gefunden. Die letzte Aufgabe war es, den Schlüssel zu ihren Ketten aus dem Sandkasten auszugraben. Dann endlich konnten die beiden Waldgeister vor den Altar treten. Als Dank gab es von Waldemar einen Edelstein-Schatz, gespendet von Bernhard Winterhalter.

ELZACH

Fasnet im Ferienlager

Zwölf Tage lang konnten Kinder beim Eventlager der Katholischen jungen Gemeinde Elzach (KjG) in S-chanf (Schweiz) die tolle Aussicht genießen. Nach der Bannerhissung wurde das zweiwöchige Lager durch Ansprache des "Lagergotts" eröffnet. In der ersten Lagerwoche waren alle im Fußballfieber, beim traditionellen "Äldeschdespiel" gewannen die Gruppenleiter gegen den ältesten Jungs-Jahrgang. Beim "Fasnettag" durften Gruppenleiter und Kinder ein Stückchen Elzach ausleben. Von Ladhof bis zum Schuttigbrunnen wurde jede Wirtschaft aus dem Städtle im Lager aufgebaut, auch Fasnetfähnle und "Saublodere" wurden gebastelt. Beim Fasnetquiz, "Bengelreiten" oder Pferdeparcours konnten alle ihr Können beweisen und Punkte für die eigene Lagergruppe sammeln, am Abend wurde beim Fackelumzug und mit Musik der KjG-Musikkapelle gefeiert. Es folgten weitere erlebnisreiche Tage mit Nachtwanderung, Partys und der Füchsen-Einweihung, bei der mit allem, was das Lager hergab, von Fingerfarbe bis hin zu Essensresten, die neuen Gruppenleiter willkommen geheißen wurden.