Pannenreaktor

Fessenheim wird mit mangelhaften Schweißnähten betrieben

Bärbel Nückles

Von Bärbel Nückles

Mi, 18. September 2019 um 13:47 Uhr

Elsass

Die Serie an Problemen mit dem Atomkraftwerk Fessenheim reißt nicht ab: Nun sind nicht vorschriftsgemäß ausgeführte Schweißnähte in zentralen Bausteinen der Anlage bekannt geworden. Der Betreiber sieht kein Sicherheitsrisiko.

Der französische Stromkonzern Electricité de France (EDF) hat Herstellungsmängel an sechs Reaktoren in Frankreich eingeräumt, darunter auch Reaktor 2 des Akw Fessenheim. In Frage stehen die Schweißnähte von 16 Dampferzeugern. Dies geht aus einer Mitteilung des Konzerns vom Mittwoch hervor.

Nach einer Prüfung der betroffenen Komponenten gemeinsam mit deren Hersteller Framatome ist man bei EDF allerdings der Ansicht, "die festgestellten Abweichungen stellen ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ