Oppenau/Bad Rippoldsau-Schapbach

Feuchte Angelegenheit: Polizisten verfolgen Metalldiebe durch die Rench

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 24. Juni 2020 um 16:53 Uhr

Offenburg

Die vorläufige Festnahme eines mutmaßlichen Buntmetalldiebs ist für Beamte des Polizeireviers Achern/Oberkirch in der Nacht zum Dienstag zu einer feuchten Angelegenheit geworden.

Eine Streife wollte gegen 2.15 Uhr auf der Schwarzwaldstraße in Oppenau einen verdächtigen Citroen mit Anhänger einer Kontrolle unterziehen, als der Fahrer des Gespanns den Wagen auf einen Schotterparkplatz steuerte und beide Insassen fluchtartig den Wagen verließen. Nach dem Überklettern eines Zaunes rannten sie eine Böschung zur Rench hinunter. Bei der Verfolgung durchwateten die Beamten das zum Teil hüfttiefe Gewässer, was am angrenzenden Wald mit der vorläufigen Festnahme eines der Flüchtenden belohnt wurde: Die Gegenwehr des 56-Jährigen führte zu leichten Verletzungen der Beamten.

Weil der Mann darauf über gesundheitliche Probleme klagte, wurde er in eine Klinik nach Offenburg gebracht. Nach ersten Erkenntnissen dürfte der mit Metall beladene Anhänger in derselben Nacht in Bad Rippoldsau-Schapbach bei einem metallverarbeitenden Betrieb beladen und gestohlen worden sein. Auf der Ladefläche befanden sich geschätzte 1500 Kilo Messing im Wert von mehreren tausend Euro.

Der in Frankreich wohnhafte dringend Tatverdächtige ist am Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt worden. Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft Rottweil und erließ Haftbefehl wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls.

Der 56-Jährige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen zu den flüchtigen Komplizen dauern an.