Hollywoodmusical

Filmschinken prägt das Bild von Salzburg in der Welt

Ulf Lippitz

Von Ulf Lippitz

Sa, 30. Januar 2016 um 00:01 Uhr

Panorama

Eine 50 Jahre alter Film aus Hollywood prägt noch heute das Bild von Salzburg in der Welt. Damals gewann "The Sound of Music" fünf Oscars, unter anderem als "Bester Film des Jahres".

Die Fellmütze singt. Ganz vorn, direkt hinterm Fahrer, stimmt Tom, ein älterer Australier mit auffälliger Kopfbedeckung und dicker Jacke, mit ein, als Julie Andrews’ Stimme erklingt: "The Hills are alive with the Sound of music". Außerdem im Bus-Chor: fünf Inder, mehrere Engländer, einige Amerikaner, eine Dänin. Die zwei Deutschen an Bord wurden nur mitgeschleppt, behaupten sie. Die Frau, die sich "Crazy Natascha" nennt und die heutige Tour führt, muss nur eine Zeile anstimmen oder die CD auf Play stellen, und alle anderen fallen ein. Dann lacht "Crazy Natascha" so herzhaft wie eine Nachtclub-Besitzerin. "You crazy people", sagt sie ziemlich oft.
Die Menschen in diesem Bus sind nicht nach Salzburg gekommen, um Mozarts Geburtshaus zu sehen. Oder die Altstadt, das Unesco-Weltkulturerbe. Was sie interessiert, ist ein Pavillon im Schlosspark Hellbrunn. Weil dieser Ort in dem Film vorkommt. Der Film, der dem Australier Tom so viel bedeutet, dass er dafür sogar vom anderen Ende der Welt anreist.
Es gibt ein zweites Salzburg, eine Parallelwelt, die den meisten Österreichern und auch Deutschen völlig fremd ist, von der aber der Rest der Welt glaubt, dass es das wahre Salzburg sei. Schuld ist "The Sound of Music", ein Hollywoodmusical, das in Salzburg spielt, an Originalschauplätzen gedreht wurde und vor 50 Jahren in die deutschen Kinos kam. Unter dem Titel "Meine Lieder – meine Träume". In der Bundesrepublik spielte er weniger ein als die Werbung für den Film verschlang: 88 000 Mark. Auch in Österreich floppte er gnadenlos. In den Vereinigten Staaten dagegen hat er inflationsbereinigt das drittbeste Einspielergebnis aller Zeiten erreicht – nach "Vom Winde verweht" und "Star Wars". Er gewann vor 50 Jahren fünf Oscars, unter anderem als "Bester Film des Jahres".
Ob die Salzburger es wollen oder nicht, kein anderer Film hat weltweit das Bild der Stadt so sehr geprägt: grüne Hügel, blauer Himmel, lauter singende Menschen in Dirndl und Lederhosen.
Als der Bus am ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung