FRAGEN SIE NUR!: Superlecker oder superbäh

Thomas Goebel

Von Thomas Goebel

Sa, 08. Mai 2021

Fragen Sie nur

Kann man lernen, Koriander zu mögen?

Koriander teilt Genießer in zwei Lager: Manche lieben seinen aromatischen Geschmack, andere finden ihn seifig und unerträglich. "Das ist auffällig", bestätigt Maik Behrens vom Leibniz-Institut für Lebensmittel-Systembiologie an der TU München: "Es gibt in der Literatur Hinweise darauf, dass hier eine genetische Komponente beteiligt ist." Behrens betont, dass es sich nicht um einen Geschmack im engen Sinn handelt, sondern dass Gerüche und vielleicht Irritationen – ähnlich wie bei Schärfe – für die unterschiedliche Wahrnehmung von Koriander verantwortlich sind. Ein Gen für einen beteiligten Geruchsrezeptor sei vermutlich nicht bei allen Menschen intakt. "Das ist aber nicht die alleinige Erklärung", sagt Behrens, andere Gene könnten beteiligt sein. Und: Werden mit einem zunächst unangenehmen Geschmack positive Erfahrungen verbunden, können wir auch Vorlieben entwickeln, so wie bei einigen Bitterstoffen. Kann man also wirklich lernen, Koriander zu mögen? "Prinzipiell ist das möglich", sagt der Biologe. "Aber letztlich ist das eine individuelle Frage – jedem wird es nicht gelingen."

Noch Fragen? Fragen Sie nur! Per E-Mail an fragen@badische-zeitung.de