Frauenunion unterstützt DHV-Lernbüro

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 21. Juni 2022

Bad Säckingen

Frauen in der CDU sehen in der Ausbildung eine Chance für junge Frauen nach früher Mutterschaft.

(BZ/akr). Die Liste der Unterstützer für das DHV-Lernbüro in Bad Säckingen wird immer länger. Nach einem Besuch der Bildungseinrichtung an der Mumpferfährstraße hat sich jetzt auch die Frauenunion im Landkreis für den Erhalt der Einrichtung eingesetzt.

Das von der Kaufmännischen Berufsbildungsstätte der Gewerkschaft DHV betriebene Lernbüro schreibt rote Zahlen. Um den Standort zu sichern, sind für den nächsten Kurs mindestens 16 Teilnehmerinnen erforderlich. Mehrfach schon hat DHV-Geschäftsführer Hans Hebeisen sein Unverständnis über unterschiedliche Förderpraktiken der Jobcenter in Lörrach und Waldshut geäußert.

Seit 1995 werden im Lernbüro an der Mumpferfährstraße vor allem Frauen, die oft aus familiären Gründen keine Berufsausbildung haben, zur Kauffrau für Büromanagement ausgebildet – und zwar im klassischen dualen System, also durch eine Kombination von Berufsschule und Betriebspraxis, nur dass es sich beim Lernbüro um eine fiktive Firma handelt. Außerdem finden die Kurse vormittags statt, sodass die Frauen Familie und Ausbildung leichter vereinbaren können. Gerade letzteres überzeugte die Mitglieder der Frauenunion bei ihrem Besuch im Lernbüro. Das Lernbüro unterstütze die Frauen beim Finden von Praktikumsstellen und nach abgeschlossener Ausbildung bei der Eingliederung ins normale Berufsleben. Die im Lernbüro des DHV ausgebildeten Frauen, so heißt es in der Meldung der Frauenunion, seien begehrte Arbeitskräfte bei vielen Firmen in der Region. Für die Frauen sei die Ausbildung somit ein Absprung ins Berufsleben und ein sicheres finanzielles Standbein.