Polizei warnt

Betrügerische E-Mails mit gefälschten Bußgeldbescheiden im Umlauf

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 22. Juni 2019 um 11:26 Uhr

Freiburg

Im Gebiet des Polizeipräsidiums Freiburg sind E-Mails aufgetaucht, die gefälschte Bußgeldbescheide mit einem Virus enthalten. Die Polizei rät, keine Dateien von unbekannten Verfassern zu öffnen.

Zunächst waren in anderen deutschen Polizeidienststellen, unter anderem in Brandenburg, gefälschte Bußgeldbescheide per Mail im Namen der Polizei verschickt worden (siehe hierzu Homepage der Polizei Brandenburg).

E-Mail-Empfänger sollen angeblich geblitzt worden sein

Nach Angaben der Polizei meldeten sich im Laufe des Freitags, 21. Juni, Betroffene aus dem Bereich des Polizeipräsidiums Freiburg, denen ähnliche betrügerische E-Mails zugestellt worden seien.

Die E-Mails enthielten fingierte Bußgeldbescheide. Bei den aktuellen Fällen handelte es sich um angebliche Geschwindigkeitsübertretungen. Durch den Klick auf einen Link sollten die Empfänger weitere Informationen erhalten.

Hier lauert laut Polizei die Gefahr: Mit Klick auf den Link installiert sich ein Computer-Virus, ein sogenannter Trojaner, der den PC ausspähen soll. Bei den bekannt gewordenen Fällen war bislang aber kein Schaden eingetreten.

Die Polizei rät:

  • Folgen Sie keinen Links in E-Mails von unbekannten Absendern.
  • Öffnen Sie keine Dateien, wenn Sie den Verfasser der Nachricht nicht kennen.
  • Bußgeldbescheide, Strafbefehle und andere offizielle Mitteilungen von Bußgeldstellen und Strafverfolgungsbehörden werden nicht per E-Mail versandt.
  • Wenn Sie bereits Opfer geworden sind: Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.