Die Angst vor dem Pflegeheim - Amt will Pflege daheim nicht mehr zahlen

Bettina Gröber

Von Bettina Gröber

Mi, 02. November 2016

Freiburg

Für Dirk Bergen gibt es seit Monaten nur ein Thema: Wie kann er verhindern, dass er aus der eigenen Wohnung in ein Pflegeheim ziehen muss? Bergen ist Spastiker, der Fachbegriff für seine Erkrankung lautet spastische Tetraplegie. Bislang lebt er in einem Apartment im Stühlinger, die notwendige Hilfe im Alltag leistet der Freiburger Arbeitskreis für Menschen mit und ohne Behinderung (AKBN).

Im September bekam Dirk Bergen Post vom Amt für Soziales und Senioren (ASS): Die Kostenzusage für sogenannte Assistenzleistungen und ein Pflegegeld ist befristet bis zum 28. Februar 2017. Der 73-Jährige fürchtet, dass es sich um eine Gnadenfrist handelt. Denn in einem vorausgehenden Bescheid, der die Leistungen bis 30. September gewährt hatte, hieß es: "Wir bitten Sie, sich um einen Ihren Bedürfnissen entsprechenden Pflegeheimplatz zu kümmern."

Ein Lebensabend im Heim: für Dirk Bergen eine Horrorvision. Von 1963 bis 1978 war er bereits in einem Heim in der Nähe von Hagen in Westfalen untergebracht, und dieser Freiheitsverlust hat ihn geprägt. Im Laufe der ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ