Nach den Bränden

Die Debatte um die Situation in Landwasser geht in eine neue Runde

Simone Höhl

Von Simone Höhl

Di, 06. März 2018

Freiburg

Was ist los in Landwasser? Diese Frage bewegt nicht erst, seit es neulich wieder im Hochhauskomplex „Max und Moritz“ gebrannt hat. Auch zuvor sorgten Brandstiftung, Vandalismus und Unsicherheitsgefühl für Schlagzeilen.

FREIBURG-LANDWASSER. Was ist los in Landwasser? Diese Frage bewegt nicht erst, seit es neulich wieder im Hochhauskomplex "Max und Moritz" gebrannt hat. Auch zuvor sorgten Brandstiftung, Vandalismus und Unsicherheitsgefühl für Schlagzeilen. Als Knackpunkte gelten soziale Durchmischung und Integration und dass ein Zentrum und Polizeipräsenz fehlen.

Im Fall des Kellerbrands im großen Wohnkomplex am 18. Februar gehen die Ermittler von Brandstiftung aus. Ebenso beim Brand in der Albert-Schweitzer-Werkrealschule im Januar, verdächtig sind zwei Jugendliche. Die Staatsanwaltschaft kann noch nicht sagen, wann sie Anklage erhebt. Nach dem Brand entzündete sich eine Debatte über die Sicherheitslage. Diese sei schlechter geworden, seit der Polizeiposten weg ist, hieß es. Die ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ