Freiburger Stadtplanung

Diskussionen um Rieselfeld-West als Bauland

Uwe Mauch

Von Uwe Mauch

Sa, 11. April 2015 um 12:03 Uhr

Freiburg

Ist das westliche Rieselfeld ein optimales zukünftiges Baugebiet oder ein unantastbares Stück Natur? Klar ist: Das Naturschutzgebiet wieder abzuschaffen ist rechtlich fast unmöglich.

Lässt sich ein Naturschutzgebiet rückabwickeln? Diese Frage treibt die Kommunalpolitik derzeit um wie kaum eine andere. Das westliche Rieselfeld erscheint vielen als optimale Option für einen neuen Stadtteil. Angesichts der Freiburger Wohnungsnot müsse die Ökologie zurückstehen. "Geht aus rechtlichen Gründen nicht", sagen unisono die Juristen der Stadtverwaltung, des Regierungspräsidiums und die Landesregierung.

Das westliche Rieselfeld hat alles, was ein großes Wohnbaugebiet braucht: genügend Platz, die Infrastruktur des benachbarten Stadtteils Rieselfeld, und vor allem ist es im Besitz der Stadt. Vor 20 Jahren wurde das 287 Hektar große Areal – das entspricht mehr als 200 Fußballplätzen – unter Naturschutz gestellt. Die Stadtverwaltung hatte versucht, ein Landschaftsschutzgebiet, das weniger restriktiv ist, ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ