Restrukturierung

Freiburg: Masterplan für die Uniklinik 21

Michael Brendler

Von Michael Brendler

Di, 14. Dezember 2010 um 08:05 Uhr

Freiburg

Schon seit Jahren bastelt die Uniklinik Freiburg in der Frauenheilkunde, HNO und bei den Internisten an ihrer Zukunft. Sanierungen, Restrukturierungen und Neubauten sollen den 9000-Mitarbeiter-Betrieb zukunftsfähig machen.

Am Montag wurde der Plan noch einmal um zusätzliche Neubauten erweitert. Ein Überblick über die Vision "Universitätsklinik 21".

Um große Worte war Finanzminister Willi Stächele gestern nicht verlegen: Mit einem "Masterplan" wollen Landesregierung und Uniklinik in den nächsten zehn bis zwölf Jahren die "Hochleistungsmedizin ausbauen und interdisziplinäre Strukturen stärken", übersetzt, die Zusammenarbeit zwischen den Fächern verbessern, verkündete der ranghöchste südbadische CDU-Abgeordnete.

Ein Beispiel wäre der Neubau der Kinderklinik in Nachbarschaft der Frauenheilkunde. Dort sollen die Entbindungsräume der Geburtsheilkunde und die Frühgeborenen-Versorgung in der Neonatologie in räumliche Nähe zum Fachpersonal der Kinderheilkunde und dessen Ausrüstung kommen. So möchte ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ