Neurotechnologie

Freiburger Start-up Cortec arbeitet an der Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine

Bernd Peters

Von Bernd Peters

So, 21. Oktober 2018 um 09:39 Uhr

Wirtschaft (regional)

Der Sonntag In neuen Büroräumen an der Freiburger Messe arbeitet Cortec an Implantaten, die Gehirnaktivität nicht nur messen, sondern auch beeinflussen können – Einsatzbereiche gibt es jede Menge.

Aus dem Freiburger Neurotechnologie-Start-up Cortec ist ein Unternehmen mit 50 Beschäftigten geworden. Sie arbeiten an der faszinierendsten Schnittstelle, die man sich vorstellen kann: Wo Mensch und Maschine aufeinandertreffen, sind die Forscher von Cortec in Freiburg vorn mit dabei und entwickeln Implantate zur Kommunikation mit Gehirn und Nervensystem des Menschen.

Am Donnerstag wurden die neuen Arbeitsräume des Unternehmens im Hauptquartier der Gesellschaft Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe (FWTM) der ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ