Kompetenz-Nachweis

In diesen 15 Berufen können Menschen ohne formalen Berufsabschluss ein IHK-Zertifikat erwerben

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 22. August 2019

Altstadt

In 15 Berufen können Fachkräfte ohne formalen Berufsabschluss ein Valikom-Zertifikat erwerben.

FREIBURG-INNENSTADT (BZ). Für 15 verschiedene Berufe können sich Menschen ohne formalen Berufsabschluss von nun an bei der Industrie- und Handelskammer Südlicher Oberrhein (IHK), Schnewlinstraße 11-13, validieren lassen. Das bedeutet: Die Kammer bestätigt, dass die Betreffenden die nötige Fachkompetenz besitzen. Verläuft das Validierungsverfahren erfolgreich, erhalten sie ein IHK-Zertifikat, das ihr fachliches Know-how bestätigt und ihre Berufschancen verbessern kann. Das neue Angebot trägt den Namen "Valikom Transfer".

Damit erhalten Menschen ohne klassischen IHK-Abschluss, Gesellenbrief oder eine andere formale Berufsqualifizierung die Möglichkeit, ihre beruflichen Fähigkeiten mit einem IHK-Zertifikat sichtbar zu machen. Herzstück des Verfahrens ist die sogenannte Fremdbewertung. Dabei werden praxisnah die Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse der Teilnehmenden für den jeweiligen Referenzberuf beurteilt.

Die Berufe, die nun bei der IHK validiert werden können, reichen von der Fachkraft für Lagerlogistik über den Hotelfachmann beziehungsweise die Hotelfachfrau bis hin zum technischen Produktdesigner beziehungsweise zur technischen Produktdesignerin.

Um diese Fremdbewertung vornehmen zu können, wurden kürzlich anderthalb Dutzend Berufsexperten, allesamt erfahrene Prüferinnen und Prüfer der IHK, zusätzlich geschult.

Praktisches Können steht im Vordergrund

Die frisch Geschulten sind sich ihrer wichtigen Aufgabe bewusst. "Wir möchten die Menschen fair bewerten", sagt Winfried Rösch, Berufsexperte für die Restaurantfachleute. Die notwendigen Standards dafür haben die Berufsexperten bei der Schulung kennengelernt.

"Bei der Bewertung wird der Fokus auf die berufspraktischen Fähigkeiten gelegt. Dabei müssen praxisnahe Aufgaben aus dem Berufsalltag gelöst werden. Beim Beruf Maschinen- und Anlagenführer kann zum Beispiel das Umrüsten und Anfahren einer Maschine auf dem Programm stehen", erläutert IHK-Referent Patrick Bareiter. "Durch den Schwerpunkt auf die Praxis erhalten auch Personen eine Chance, die sich eine Externenprüfung aufgrund fehlenden Theoriewissens oder mangelnder Sprachkenntnisse nicht zutrauen", erklärt Bareiter weiter.

Durch das neue Valikom-Zertifikat sollen auch die Unternehmen profitieren – darin sind sich Stephan Hess und Wolfgang Lehmann, beide zuständig für die Fachkräfte für Metalltechnik und Maschinen- und Anlagenführer, einig. "Wir haben in unserer Branche viele Quereinsteiger, die hervorragende Arbeit machen. Mit dem Valikom-Zertifikat bietet sich die Möglichkeit, diese Mitarbeitenden wertzuschätzen", so Stephan Hess.

Frank Mandolla vom Schuhhandelsunternehmen Deichmann ergänzt: "Wir wollen Valikom-Zertifikate auch dazu nutzen, Menschen aus der zweiten Reihe nach vorne zu bringen und zu Führungskräften aufzubauen."

Valikom steht Menschen ab 25 Jahren offen, die über ausreichende einschlägige Berufserfahrung verfügen und ausreichend Deutsch können. Das Verfahren ist zunächst kostenlos (bis 31. Oktober 2021). Weitere Infos gibt es online unter mehr.bz/valikom sowie unter http://www.validierungsverfahren.de