Uniklinik Freiburg hilft bei der Ausbildung von afghanischen Ärzten

Jelka Louisa Beule

Von Jelka Louisa Beule

Do, 05. Februar 2015

Freiburg

Auch nach dem Abzug der Bundeswehr hilft die Uniklinik einem Krankenhaus in Afghanistan.

Die internationalen Soldaten ziehen ab, auch die Bundeswehr ist seit Jahresanfang nicht mehr in Afghanistan präsent. Weiterhin aktiv für das Land am Hindukusch ist jedoch die Uniklinik Freiburg. Seit zwei Jahren läuft ein Projekt, das die Ausbildung von afghanischen Ärzten unterstützt. Wegen der prekären Sicherheitslage in Afghanistan tritt es zur Zeit allerdings etwas auf der Stelle, zwei Besuche der deutschen Delegation mussten bereits abgesagt werden. Stattdessen kommen afghanische Ärzte nach Freiburg und verbessern hier ihr Wissen.

"Wir hoffen, dass wir im Sommer oder im Herbst wieder nach Afghanistan fahren können", sagt Michael Wirsching, Verantwortlicher für das Afghanistan-Projekt und Leiter der Abteilung für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Uniklinikums. Zuletzt sei daran wegen der Unruhen rund um die Präsidentschaftswahlen nicht zu denken gewesen. Mit dem neuen Präsidenten von Afghanistan, Ashraf Ghani, gab es jedoch schon Kontakt: Ende ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ