Polizei ermittelt

Tatverdächtiger von schwerem Diebstahl am Freiburger Hauptbahnhof in U-Haft

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 20. Januar 2020 um 17:24 Uhr

Freiburg

Der Tatverdächtige für einen besonders schweren Fall des Diebstahls in einem Geschäft am Hauptbahnhof Freiburg sitzt in Untersuchungshaft. Er soll die Tat am vergangenen Mittwoch begangen haben.

Ein 44-Jährige steht laut Polizei im Verdacht am vergangenen Mittwoch, 15. Januar 2020, unbefugt in die Umkleidekabine eines Ladengeschäfts am Hauptbahnhof Freiburg eingedrungen, dort Spinde aufgebrochen und Gegenstände entwendet zu haben. Am Folgetag konnte der deutsche Staatsangehörige in der Nähe des Hauptbahnhofs von einer Streife der Bundespolizei vorläufig festgenommen werden.

Gegen den vielfach einschlägig vorbestraften Beschuldigten, der zudem verdächtig ist, in den vergangenen Tagen und Wochen eine ganze Reihe weiterer Diebstähle im Freiburger Stadtgebiet begangen zu haben, wurde daraufhin auf Antrag der Staatsanwaltschaft vom Amtsgericht Freiburg Untersuchungshaft angeordnet. Der 44-Jährige wurde von der Bundespolizei in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.