Mit Messer bedroht

Unbekannte rauben 29-Jährigen im Mooswald aus

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 16. August 2019 um 15:32 Uhr

Freiburg

Zwei Männer haben einen 29-Jährigen ausgeraubt und sind danach unerkannt geflüchtet. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen, die die Tat und mutmaßlichen Täter beobachtet haben.

Zwei Männer haben am Donnerstagnachmittag, 15. August, einen 29-jährigen Mann im Mooswald ausgeraubt. Kurz vor 15 Uhr war der 29-Jährige im Bereich "Lachendämmle" zwischen Industriegebiet Freiburg-Hochdorf und Freiburg-Landwasser unterwegs, als er von zwei maskierten Männern mit einem Messer bedroht und zur Herausgabe seines Geldbeutels und seines Rucksacks gezwungen worden sei. Der Rucksack war schwarz.

Die beiden mutmaßlichen Täter konnten nach dem Raubüberfall mit ihrer Beute fliehen. Sie sollen mit Fahrrädern unterwegs gewesen und in Richtung Hochdorf geflohen sein.

Beide Männer trugen schwarze Sturmhaube

Ein Mann ist nach Angaben der Polizei etwa 190cm groß und von muskulöser Statur. Er soll schlecht Deutsch gesprochen haben. Zur Tatzeit soll er eine schwarze Jacke, blaue Jeans und schwarze Handschuhe getragen haben. Außerdem führte er ein schwarz-blaues Fahrrad mit sich.

Der zweite Mann ist laut Polizei deutlich kleiner. Den Angaben der Polizei zufolge ist etwa 155cm groß und von schlanker Statur. Auch er soll schlecht Deutsch gesprochen haben. Zur Tatzeit soll er eine braune Jacke, blaue Jeans und schwarze Handschuhe getragen haben. Was für ein Fahrrad er mit sich führte, ist nicht bekannt.

Beide Männer trugen zur Ausführung der Tat eine schwarze Sturmhaube mit Sehschlitzen.

Unbekannter raubt Mann in Freiburger Innenstadt aus

Auch am frühen Freitagmorgen, 16. August, wurde ein Mann in der Freiburger Innenstadt mit einem Messer bedroht und ausgeraubt. Wie die Polizei mitteilte, war das Opfer war auf dem Weg in Richtung Straßenbahn am Stadttheater, als ein Unbekannter versuchte, ihm im Bereich des Platzes der Alten Synagoge das Smartphone aus der Hand zu reißen. Dabei erlitt das Opfer Stichverletzungen. Der mutmaßliche Täter konnte entkommen.
Zeugenaufruf

Wer hat das Tatgeschehen beobachtet? Wer kann Hinweise zum gesuchten Täter geben? Zeugen können sich rund um die Uhr an den Kriminaldauerdienst unter 0761/8825777 wenden.