Account/Login

Freiburg

Die Stadt will Quartiersarbeit unter einem Dach bündeln

Yvonne Weik

Von

Fr, 10. Februar 2017 um 16:42 Uhr

Freiburg

Bisher ist die Quartiersarbeit in Freiburg ein Flickenteppich – unterschiedliche Träger und verschiedene Ziele. Das soll sich ändern. Doch wie soll ein neues Konzept aussehen?

Multikulti Teamarbeit: Gemüse schnippeln kann Spaß machen.  | Foto: Thomas Kunz
Multikulti Teamarbeit: Gemüse schnippeln kann Spaß machen. Foto: Thomas Kunz
Mit den Ergebnissen eines vom Gemeinderat geforderten Gutachtens ging die Diskussion um die Freiburger Quartiersarbeit so richtig los: Wildwuchs, lautete das überraschend heftige Urteil der Hamburger Fachfirma Consens im September 2016. Deren Fazit: Die neun Freien Träger legten ihre Schwerpunkte selbst fest, die Stadtverwaltung steuere nicht. Und zudem komme das Geld nicht immer direkt dort an, wo es soll, bei der Arbeit mit den Bürgern im Quartier. Seither wird diskutiert: Wie soll die Quartiersarbeit in Zukunft aussehen? Die Ideen sind so unterschiedlich wie die Akteure selbst. Der politische Prozess im Überblick – mit Vorschlägen, ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar