Etwas für Technikfreaks

Phono- und Radiobörse

Ulrike Ott

Von Ulrike Ott

Fr, 21. Juni 2019

Freizeittipps und Feste (TICKET)

Kniffs und Tipps für Sammler: Internationale Phono- und Radiobörse St. Georgen.

St. Georgen im Schwarzwald war einst der Mittelpunkt der Phonoindustrie in Deutschland und hält die Erinnerung an diese Epoche im Deutschen Phonomuseum wach. Dazu passt die alljährlich stattfindende internationalen Phono- und Radiobörse, die Händler und Sammler nicht nur aus der Umgebung, sondern aus nah und fern auf den Plan ruft.

Bei der Börse werden Tonträger, Zubehör, Einzel- und Ersatzteile sowie Bücher und Broschüren geboten und – nahezu unbezahlbar – auch der eine oder andere Tipp oder Kniff wird verraten. In Kontakt mit andere Phonotechnikfans zu treten, macht den Reiz dieser Börse aus.

Wer Lust hat, kann natürlich auch das Museum einmal genauer unter die Lupe nehmen. Es gewährt nicht nur Einblicke in ein höchst interessantes Stück und prägendes St. Georgener Industriegeschichte, sondern auch in die an Kuriositäten reiche Fortentwicklung der Phonotechnik überhaupt. Diese wird in der Sammlung nahezu lückenlos aufgezeigt und die Zeit seit Thomas Alva Edisons Erfindung des Phonographen im Jahr 1877 wird bis heute auf äußerst spannende Weise nachvollzogen. Am Börsentag gibt es um 14.30 Uhr auch eine Museumsführung.
Weitere Infos: Phono- und Radiobörse, Sa, 22. Juni, 9-14 Uhr, Stadthalle St. Georgen,
2 Euro, Deutsches Phonomuseum,
Bärenplatz, 11-17 Uhr, Eintritt 4-5 Euro, http://www.deutsches-phono-museum.de