Frisch gemacht

Hans-Henning Kiefer

Von Hans-Henning Kiefer

Sa, 20. Februar 2021

Auto & Mobilität

MODELLPFLEGE: Mazda CX-5.

In Deutschland ist der CX-5 das zweitbeliebteste Modell von Mazda. Seit 2012 wurden rund 145 000 Fahrzeuge verkauft – weltweit 3,15 Millionen. Äußerlich unverändert, dafür verbessert im Interieur und bei den Motoren sowie dem Allradantrieb startet der Crossover ins neue Modelljahr.

Dank Feinschliff an den Benzin- und Dieselmotoren mit zwei bis zweieinhalb Liter Hubraum wurde der Verbrauch gesenkt und das Ansprechverhalten aller Triebwerke und des Automatikgetriebes geschärft. Bis zu 0,6 Liter beträgt die Ersparnis. Die Benziner mit zwei (121 kW/165 PS) und zweieinhalb Liter Hubraum (143 kW/194 PS) verfügen nun über eine Zylinderabschaltung und erfüllen die Abgasnorm Euro 6d auch ohne Benzin-Partikelfilter. Der 2,2 Liter große Bi-Turbo-Diesel leistet wahlweise 110 kW/150 PS und 135 kW/184 PS. Die stärkere Version gibt es neben dem Allradantrieb nun auch in Kombination mit Frontantrieb. Während die Benziner ab sofort zur Verfügung stehen, müssen Diesel-Interessenten noch bis April auf die Lieferung warten.

Die größten Veränderungen des CX-5 finden sich im Interieur, wo das neue Mazda-Connect-System Einzug hält: mit deutlich größerem 10,25 Zoll Display und mit serienmäßigem Apple Carplay und Android Auto und einer 360-Grad-Kamera. Zur Serienausstattung gehört neben dem DAB+-Radio und einer Alarmanlage nun auch eine Schnittstelle zur "MyMazda"-App. Die Preise für den frisch gemachten CX-5 starten bei 27 690 Euro für den Benziner und 33 490 Euro für den kleinen Diesel.