Für eine höhere Strahlkraft

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 08. Januar 2021

Rock & Pop

Interessengemeinschaft Clubkultur .

Um die Interessen und Belange von Musikclubs, Spielstätten, Festival- und Konzertveranstaltern im Land zu bündeln hat sich die Interessengemeinschaft Clubkultur Baden-Württemberg mit 85 Mitgliedern aus 18 Städten gegründet.

Dies teilte die Initiative am Donnerstag in einer Erklärung mit. Sie beklagt, dass dem Nachtleben in Politik und Öffentlichkeit nicht der notwendige Stellenwert eingeräumt werde. In vielen Kommunen könne ein Club- und Spielstättensterben beobachtet werden. "Die Corona-Pandemie wirkt wie ein Brandbeschleuniger". Die IG fordert daher "Kraftanstrengungen", um ein "großflächiges Absterben dieser wichtigen Kulturbetriebe zu verhindern".

Auf der Forderungsliste stehen unter anderem ein Landespopbeauftragter, ein besserer Schutz der Kulturräume sowie ein eigener Haushaltsposten zur Förderung der Clubkultur. Übergeordnetes Ziel ist dem Vernehmen nach die regionale Vernetzung aller Akteurinnen und Akteure aus dem Bereich der Clubkultur in Baden-Württemberg, um das damit einhergehende politische Gewicht zu stärken und somit auch eine gemeinsame höhere Strahlkraft zu erzielen.