Funkloch Gresgen bald Vergangenheit

Nicolai Ernesto Kapitz

Von Nicolai Ernesto Kapitz

Mi, 28. März 2018

Zell im Wiesental

Telekom und Vodafone planen einen Funkmast am Hörnle / Mobilfunkempfang soll verbessert werden / Nicht nur Vorfreude.

ZELL. Wer schon einmal versucht hat, von Gresgen aus per Handy jemandem zum Geburtstag zu gratulieren oder gar mit dem Smartphone irgendetwas bei Google zu finden, der zog bislang meist ein langes Gesicht. Gresgen und Adelsberg sind in den Netzen der Mobilfunkanbieter schwarze Löcher. Das kann, so berichtete Zells Bürgermeister Peter Palme am Montag im Gemeinderat, auch gefährlich werden. Wenn nämlich zum Beispiel ein Notruf nötig ist.

Das Funkloch soll bald Geschichte sein: Telekom und Vodafone wollen einen Mobilfunkmast in Gresgen aufstellen. Doch der Plan hat nicht nur Freunde. Adelsberg, aber vor allem Gresgen, stellte Bürgermeister Palme fest, seien "absolute Funklöcher". Wie der in Gresgen wohnhafte Rathauschef schilderte, hat auch er schon seine Erfahrungen gemacht und zuletzt eine Beschwerde an die Telekom geschickt – und dort wurde ihm mitgeteilt, dass es aus Gresgen "Dutzende Beschwerden" gibt. "Es ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ