FV Lörrach-Brombach erkämpft sich das große Los

bz, zok

Von BZ-Redaktion & Matthias Konzok

Mo, 05. August 2019

Regio-Fußball

Auch Bad Bellingen und Laufenburg in Verbandspokal-Runde eins.

LÖRRACH (BZ/zok). Das große Kribbeln, sofern es dies bei der Auslosung im südbadischen Verbandspokal geben mag, war den Fußballern des FV Lörrach-Brombach nicht vergönnt. Auf welchen Gegner der Verbandsligist in der ersten Runde treffen könnte, war schon vor dem FVLB-Auftritt in der Qualifikation bekannt, denn die ersten Runden werden gemeinsam ausgelost. Und so stand am fernen Pokalhorizont der Regionalligist Bahlinger SC.

Vor dem Duell gegen das hochklassigste Team im Wettbewerb musste der FVLB jedoch den FC Wallbach ausschalten – was am Samstag mit 4:1 gelang. Nach einer Stunde indes lag der Favorit noch in Rückstand. "Zwar waren die Gäste von Anfang an spielbestimmend", wie FVLB-Vizepräsident Bernd Schleith mitteilte, die Führung aber erzielte der Bezirksligist (Sebastian Rupp/32.). "Einen Zwei-Klassen-Unterschied sah man nicht", befand FC-Sportvorstand Florian Hoschke, der seiner Elf folglich eine gute Leistung attestierte. Als Wallbach die Chance zum 2:0 vergab, schlug der Favorit im Gegenzug zu: Kevin Meier glich per sattem Schuss aus rund 22 Metern zum 1:1 aus (61.). David Pinke (65.) und Benedikt Nickel (78., 90+3.) drehten die Partie, den Gastgebern "fehlte am Ende auch etwas die Kraft", so Hoschke. Nun darf sich bei Lörrach-Brombach vor dem Spiel gegen Bahlingen (Mittwoch, 19 Uhr) allmählich ein Kribbeln einstellen. Ein Wiedersehen gibt es dann mit Ex-FVLB-Stürmer Rico Wehrle, der am Samstag beim 4:4-Remis des BSC bei Drittliga-Absteiger VfR Aalen sein erstes Saisontor markierte.

Ebenfalls in die erste Pokalrunde zogen zwei Landesligisten aus dem Bezirk ein. Der VfR Bad Bellingen setzte sich beim A-Ligisten TuS Lörrach-Stetten mit 2:1 (1:0) durch. "Es war wichtig, wieder mal ein Erfolgserlebnis eingefahren zu haben", sagte VfR-Coach Werner Gottschling, dessen Elf in den Testspielen bisher sieglos geblieben war. Jakob Hugenschmidt und Robin Völkel trafen zum 2:0 für die Gäste, deren Sieg "ein paar Tore höher hätte ausfallen können", so Gottschling. Nach dem TuS-Anschlusstreffer durch Mikail Alici (85.) sei es unnötig spannend geworden. Einen 6:0-Sieg feierte der SV 08 Laufenburg gegen Landesliga-Konkurrent FSV Rheinfelden. Ein Doppelschlag bescherte den Nullachtern nach neun Minuten eine 2:0-Führung durch Francesco Seidita sowie Sandro Knab, der in seinem vorletzten Auftritt vor seinem Wechsel zur U 21 von GC Zürich per Strafstoß erfolgreich war. Nach Knabs 3:0 war die Rheinfelder Gegenwehr gebrochen (63.), die Gastgeber schraubten das Ergebnis in die Höhe (Bouhouch, Esser, Kutschki).

Sowohl die Bad Bellinger als auch die Laufenburger treffen nun in der ersten Verbandspokal-Runde zuhause auf einen Verbandsligisten: Der VfR empfängt den SV Weil, die Nullachter den FC Auggen.