Gäste trotzen dem Regen

Benedikt Sommer

Von Benedikt Sommer

Mo, 21. Oktober 2019

Teningen

Die traditionsreiche Heimbacher Kilwi zieht Besucher aus der ganzen Region an.

TENINGEN/HEIMBACH. Am frühen Samstagabend wurde in Heimbach die Kilwi eröffnet. Zahlreiche Einwohnerinnen und Einwohner kamen in den festlich geschmückten Ortskern, um mit einem ersten Freiwein auf eine fröhliche Kirchweih anzustoßen – und sie trotzen dem Regen.

Hans-Ulrich Lutz ist erst seit knapp zwei Wochen im Amt, sein erster öffentlicher Auftritt als Ortsvorsteher Heimbachs stand aber gleich unter einem guten Vorzeichen. Zumindest scheint ihm ein möglicher Wettergott wohlgesonnen zu sein. Denn der hatte ein Einsehen und unterbrach den Dauerregen, der seit den Morgenstunden fiel, zumindest für die etwa einstündige feierliche Eröffnung.

Lutz ging in seiner Rede kurz auf die 467-jährige Geschichte des Festes in Heimbach ein und beschrieb wie sich die Namenstagsfeier des Kirchenpatrons St. Gallus vom "Schweine- und Nussmarkt" allmählich zum dreitägigen, gemütlichen Dorffest wandelte, das nicht nur die in die ganze Welt verstreuten Heimbacher einmal im Jahr zurück in ihre Heimat bringe, sondern auch Besucher aus der ganzen Region anziehe.

Lutz dankte allen Beteiligten, insbesondere der organisierenden Vereinsgemeinschaft für ihren großen Einsatz und nutzte die Gelegenheit, die Arbeit seines Amtsvorgängers, Herbert Luckmann zu würdigen. Dieser sei für die Einwohner ein zuverlässiger, jederzeit ansprechbarer Ortsvorsteher gewesen, der in seiner Amtszeit zahlreiche wichtige Entscheidungen, wie etwa die Entwicklung des Leitbilds, für die Gemeinde mitverantwortet habe. Die eigentliche Verabschiedung Herbert Luckmanns soll aber im Dezember im Rahmen einer eigenen Veranstaltung stattfinden.

Bürgermeister Heinz-Rudolf Hagenacker überbrachte die Grüße der Gemeinde Teningen und freute sich darüber, dass nun "wieder das Herz des nördlichen Breisgaus in Heimbach" schlage. Gemeinsam eröffneten Lutz und Hagenacker anschließend die Heimbacher Kilwi mit einem Glas neuen Wein und einem Stück Flammenkuchen. Für die musikalische Umrahmung sorgte der Musikverein Heimbach unter der Leitung von Aurelian Kindilide.

Am heutigen Montag findet in Heimbach ab neun Uhr der Gallusmarkt statt. Für ihn haben sich diesmal 15 Beschicker angekündigt. Am Abend wird in den Straußen und Lauben der Ausklang der Kilwi gefeiert.