Offenburg

Gasheizung brennt auf dem Wochenmarkt – es bestand Explosionsgefahr

Ralf Burgmaier

Von Ralf Burgmaier

Sa, 21. November 2020 um 12:33 Uhr

Offenburg

Eine Gasheizung fängt an einem Stand in der Steinstraße, gegenüber Fielmann, Feuer. Geistesgegenwärtiges Handeln und der schnelle Einsatz der Feuerwehr verhindern Schlimmeres. Ein mulmiges Gefühl bleibt.

Es ist eines der Szenarien, vor denen die Stadtverantwortlichen und die Feuerwehr gehörig Manschetten haben. Es brennt auf dem samstäglichen Wochenmarkt. So geschehen an diesem Samstagmorgen in der mit Marktständen eng besetzten Steinstraße. Schlimmer noch, es brannte eine Propangasflasche, es bestand Explosionsgefahr.

Stichflamme aus dem Heizstrahler

Gegen 8.40 Uhr, so berichtet Feuerwehrsprecher Wolfgang Schreiber, sei der Notruf eingegangen. Bei einem Stand mit Bio-Backwaren vor der Steinstraße 30, gegenüber Fielmann, brannte eine Gasflasche. Genauer: Der gasbetriebene Heizstrahler brannte. Wie Zeugen berichten, war diese Heizung an diesem frostigen Morgen schon in Betrieb, als plötzlich eine Stichflamme aus dem Heizstrahler heraustrat. Das Feuer griff auch auf den Standinventar über. Geistesgegenwärtig, so berichtet, die Strandbetreiberin Regine Hirsch aus Altenheim, habe eine anderer Marktbeschicker den Pavillon über dem Stand weggerissen. Sonst hätte der Feuer gefangen. Dabei gingen Waren und Standinventar zu Bruch. Die Standbetreiber versuchten vergeblich das Feuer mit Textilien zu ersticken, berichtet Regine Hirsch.

Die Feuerwehr rückt mit fünf Fahrzeugen und 20 Einsatzkräften an. Die Polizei sperrte Teile der Steinstraße mit Flatterband ab und evakuierte die Marktbeschicker in diesem Bereich. "Eine Dreiviertel-Stunde waren wir evakuiert", sagt eine Standnachbarin des brennenden Standes. Die Feuerwehr löschte schnell das Feuer und kühlte die Gasflasche herunter. Schließlich hatte Explosionsgefahr bestanden.

Die Standnachbarin lobt die Einsatzkräfte der Feuerwehr, die nicht nur das Feuer schnell gelöscht hatten, sondern sich auch – unterstützt von weiterern Rettungskräften – kompetent um die Betreuung der geschockten Standbetreiber gekümmert hätten.

Nach einer knappen Stunde konnten die Marktbeschicker wieder an ihre Stände zurück. Nach Aufräumarbeiten am beschädigten Stand nahm auch die geschädigte Standbetreiberin den Verkauf ihrer unbeschädigt gebliebenen Ware wieder auf.



Es ist eines der problematischen Szenarien, mit denen sich die Feuerwehr Offenburg immer wieder auseinandersetzen muss: Dass es während des Wochenmarkts gerade am Samstag, wenn sich in der nicht allzu breiten Steinstraße die Leute drängen, zu einem Brandereignis kommt. Die Feuerwehr hatte schon beim Feuer im Haus Steinstraße 14 im Juni 2018 Probleme mit der Anfahrt, obwohl damals kein Markt war. Eine Baustelle und Sonnenschirme eine Cafés verzögerten damals das Vorankommen in der engen Straße.

Aber auch diesmal ist es, abgesehen von geringerem Sachschaden und einem gehörigen Schrecken für Passanten und Marktbeschicker, gut gegangen.