BZ-Tipp: Eine neue Epoche

Geführt durch den Grand Salon

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 18. Januar 2020

Bad Säckingen

Elena Romanzin erläutert heute in der Villa Berberich die 108 Werke.

Die Eröffnung und die ersten Ausstellungstage im Grand Salon in der Villa Berberich in Bad Säckingen waren mit einigen Hundert Besuchern bereits sehr erfolgreich.
Jetzt stehen für das Wochenende die ersten Beiträge aus dem Rahmenprogramm an. Im Rahmen der ersten Kuratorenführung heute, Samstag, um 15 Uhr einladen wird Elena Romanzin (Foto) in einer rund 75-minütigen Führung in die Themenausstellung einführen, die Besucher den teilnehmenden 33 Künstlern und 108 ausgestellten Werken näher bringen und sich anschließend auch Fragen stellen.
Der Grand Salon in der Villa Berberich ist bereits zu einer festen Institution geworden. Von der Tradition historischer französischer Salons inspiriert hatten sich die ersten fünf Salons, zwar in die heutige Zeit fortgeschrieben, doch ganz auf die klassischen Genres konzentriert. Mit der 6. Edition beginnt eine neue Epoche. Das Label Grand Salon entwickelt sich nun zu einer Themenreihe weiter. "Colours" ist das Thema des Grand Salon 2020. In diesem Jahr werden die Werke themenbedingt nicht nach Genres, sondern nach Farben arrangiert. Die Geldpreise des Salons werden von der Stadt Bad Säckingen gestiftet und wie immer nach dem Votum der Besucher vergeben. Der Besucher des Grand Salons begibt sich auf eine künstlerische Zeitreise zwischen Traditionen und Innovationen. Das Publikum ist aufgerufen, sich aktiv mit den Künstlern und ihren Werken auseinanderzusetzen. Die Stadt Bad Säckingen hat hierzu wieder den Publikumspreis des Grand Salons mit 1000 Euro ausgestattet. Die Grundidee des Grand Salons geht auf die französischen Salons des 17. Jahrhunderts zurück. Sie waren der Ort, wo Maler und Bildhauer sich nach ein oder zwei Jahren harter Arbeit erstmals dem Publikum stellen konnten. Begleitet wird die Ausstellung von einem bunten Rahmenprogramm.