Gegensätzliche Stimmungen

dpa

Von dpa

Do, 12. Dezember 2019

Fussball International

Dortmund und Leipzig sind dem FC Bayern München ins Achtelfinale der Champions League gefolgt.

DORTMUND/LYON (dpa). Freude in Dortmund, dicke Luft bei RB Leipzig: Die Stimmungslage bei den Bundesligarivalen hätte nach Abschluss der Gruppenphase in der Champions League kaum unterschiedlicher sein können. Während der BVB noch lange nach dem 2:1-Zittersieg gegen Slavia Prag Matchwinner Roman Bürki und den Einzug in die K.o.-Runde feierte, war RB-Trainer Julian Nagelsmann trotz des Gruppensiegs angefressen über den Auftritt seiner Profis beim 2:2 in Lyon.

In Dortmund genoss Bürki allein vor der bebenden Südtribüne des Dortmunder Fußball-Tempels die Ovationen der Fans. Als Dank für seine Weltklasse-Leistung im spektakulären Gruppenfinale hatten ihm seine Mitspieler auf dem gemeinsamen Weg Richtung "Gelbe Wand" generös den Vortritt gelassen. "Das hat mich unheimlich berührt. Daran werde ich mich mein ganzes Leben lang erinnern", kommentierte Bürki ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ