Schweiz

Gelände des Akw Leibstadt ist für Atommüll-Umpackstation im Gespräch

Kai Oldenburg

Von Kai Oldenburg

Sa, 18. Mai 2019 um 11:20 Uhr

Aargau

Die Schweiz sucht nach Standorten, um Atommüll von Castor- in Endlager-Behälter umzupacken. Falls die Wahl auf Leibstadt fällt, wäre das Akw-Gelände auch nach der Abschaltung für viele Jahre eine atomare Anlage.

Die Suche der Schweiz nach einem geeigneten Standort für Atommüll ist in der entscheidenden Phase. Noch werden drei Standort-Regionen (Jura Ost, Nördlich Lägern und Zürcher Nordost) auf ihre Tauglichkeit für ein Tiefenlager für schwach-, mittel- und hochradioaktiven Abfall untersucht. Parallel dazu werden drei weitere Standorte untersucht, an denen später möglicherweise der Schweizer Atommüll von Castor-Behältern in Endlager-Behälter umgefüllt wird: das das Gelände der Atomkraftwerke Leibstadt und Gösgen sowie das Zwischenlager in Würenlingen.

Käme die Brennelemente-Verpackung nach ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ