Geld für die Schienenbranche

Thomas Wüpper und dpa

Von Thomas Wüpper & dpa

Mo, 02. August 2021

Wirtschaft

Die EU genehmigt Beihilfen / Die Bahnen werden bei den Trassenpreisen entlastet.

Nach langen Verhandlungen hat EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager zwei Beihilfen für die von Corona schwer getroffene hiesige Schienenbranche genehmigt. Zum Wochenende kam die frohe Botschaft aus Brüssel: 2,5 Milliarden Euro Unterstützung können nun für den Fern- und Güterverkehr auf der Schiene fließen. Dazu werden alle Bahnen bei den Trassenpreisen entlastet, die für jede Nutzung der Infrastruktur zu zahlen sind.

. Davon profitiert vor allem die DB, die im Fernverkehr mit ihrer ICE- und Intercityflotte kaum Konkurrenz hat. Rückwirkend vom 1. März 2020 bis noch zum 31. Mai 2022 übernimmt der Staat die Infrastrukturentgelte ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und kostenlosem Probemonat, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung