Zisch-Schreibwettbewerb Frühjahr 2015 II

Genau hinschauen

Lara Stanzel, Klasse 4a, Weihermattenschule, Bad Säckingen

Von Lara Stanzel, Klasse 4a, Weihermattenschule & Bad Säckingen

Do, 09. Juli 2015 um 13:21 Uhr

Schreibwettbewerb

Von Lara Stanzel, Klasse 4a, Weihermattenschule, Bad Säckingen

Am Wochenende wollte ich lesen, doch dann riefen meine drei Freundinnen an und fragten, ob ich mit ihnen ins Schwimmbad gehen wollte. Ich sagte begeistert zu und dachte, es würde ein schöner Tag werden. Eine halbe Stunde später standen wir im Bad Säckinger Freibad. Nach einiger Zeit ging Malina, eine der drei Freundinnen, mit mir zu dem Schwimmbadspielplatz. Plötzlich raschelte es hinter uns und ich schrie: "Hilfe, Hilfe!" Ich dachte, gleich würde ein Räuber aus dem Gebüsch springen. Malina und ich zitterten. Ich hatte fürchterliche Angst und fühlte mich einsam und allein. Doch auf einmal kam eine Schildkröte aus dem Gebüsch!

Wir atmeten erleichtert auf. Als wir uns von dem Schreck erholt hatten, rannte ich los, um meinen Fotoapparat zu holen. Ich war schnell wieder zurück und schoss ein Foto nach dem anderen. Als ich meinte, dass ich genug Fotos gemacht habe, nahm Malina die Schildkröte auf die Hand, und wir ließen sie in der Nähe von meinen beiden anderen Freundinnen ins Wasser. Wir wollten ihnen einen Streich spielen und hofften, dass sie sich erschrecken würden. Als wir das gemacht hatten, kauften wir uns einen Eisbecher und sahen unseren anderen Freundinnen zu, wie sie wegen der Schildkröte schrien: "Was ist das? Hilfe, es kommt auf uns zu!"

Wir lachten uns aber kaputt. Als sie sich einigermaßen beruhigt hatten, kamen sie aus dem Wasser und liefen zu uns. Die Erste, Ida, erzählte uns etwas davon, dass sie die Schildkröte deshalb erschreckt hat, weil es sie in Deutschland nur im Zoo gibt. Die zweite Freundin, Franka, meinte, sie hat die Schildkröte deshalb erschreckt, weil man über Wasser nur den Kopf und den Panzer sieht. Wir blieben noch eine Stunde und gingen dann nach Hause. Das restliche Wochenende las ich.