Mord an Maria L.

Genehmigung für Pflegefamilie zur Betreuung von Hussein K. wurde erst nach Festnahme beantragt

Frank Zimmermann

Von Frank Zimmermann

Mi, 25. Oktober 2017 um 21:17 Uhr

Südwest

BZ-Plus Hussein K. hätte überhaupt nicht bei seiner Pflegefamilie wohnen dürfen. Der private Jugendhilfeträger Wiese hat erst nach dessen Festnahme eine Genehmigung für betreutes Jugendwohnen beantragt – nur eines von mehreren Versäumnissen.

Der des Mordes an der Studentin Maria L. angeklagte Hussein K. hätte überhaupt nicht bei Familie S. wohnen dürfen. Wie das Landesjugendamt in Stuttgart am Mittwoch bestätigte, hat der private Jugendhilfeträger Wiese beim Landesjugendamt überhaupt erst nach K.s Festnahme am 2. Dezember 2016 eine Genehmigung für betreutes Jugendwohnen beim Ehepaar S. beantragt. Da diese inzwischen erteilte Genehmigung nicht rückwirkend gilt, darf Familie S. jetzt zwar unbegleitete minderjährige Ausländer aufnehmen – 2016 war ihr das aber nicht erlaubt.

Das Jugendamt des Kreises Breisgau-Hochschwarzwald brachte den unbegleiteten, angeblich minderjährigen Flüchtling Hussein K. im Dezember 2015 zunächst in einer einer betreuten Jugendeinrichtung im ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ