Geringes Corona-Risiko bei Freiluftkonzerten

Alexander Dick

Von Alexander Dick

Sa, 16. Mai 2020

Kultur

FREIBURG (adi). Die bislang geforderten großen Abstände bei Bläsern in Ensembles von bis zu zwölf Metern sind offenbar nicht notwendig. Einer aktuellen Studie des Freiburger Instituts für Musikermedizin zufolge sind am Schalltrichter der Instrumente Luftbewegungen kaum vorhanden, so die Institutsleiter Claudia Spahn und Bernhard Richter gegenüber der BZ. Zu wenig untersucht seien weiterhin Fragen zur Aerosolausbreitung bei Sängern und Musikern. Am geringsten schätzen die Wissenschaftler die Risiken bei Aufführungen im Freien ein.