GESCHÄFTSNOTIZEN

Liane Schilling

Von Liane Schilling

Mi, 17. März 2021

Lenzkirch

LENZKIRCH

Bikemarkt mal anders

Eine Plattform für den privaten Fahrradverkauf bietet das Sporthaus Brugger anstelle der Bike-Messe mit Gebrauchtradmarkt. Sie war für Sonntag, 21. März, in der Festhalle geplant und ist üblicherweise Treffpunkt von Hunderten von Besuchern zum Auftakt der Saison. Pandemiebedingt kann die Gemeinschaftsveranstaltung von Skiclub und Sporthaus nicht ausgerichtet werden. Leicht hat sich Familie Brugger die Entscheidung nicht gemacht, viele Überlegungen für einen Ersatz wurden angestellt. Nun können auf einer Tafel vor dem Sporthaus Verkäufer und Käufer miteinander ins Geschäft kommen. Harald Brugger bietet dazu Beratung und Reparatur bis zum Auslesen des gebrauchten E-Bikes am Computer an. "Die Kasse des Skiclubs profitiert von dieser Lösung nicht, es ist eine ganz schwierige Situation", bedauert Brugger. Beratungstermine zu den neuen Trendsportarten und allen Belangen rund um das E-Bike vergibt das Team von Sport Brugger nach telefonischer Anmeldung in den derzeitigen Öffnungszeiten. "Die Menschen schätzen jetzt die Bewegung in der Natur" ist Bruggers Erfahrung.

BREITNAU

Zweiter Geschäftsführer

Das Breitnauer Planungsbüro Faller³ hat mit dem Bauingenieur Marco Dilger (39) zum 1. März einen zweiten Geschäftsführer bestellt, der sich vor allem um Tragwerksplanung und Statik kümmert. "Es ging uns darum, verschiedene Bereiche auf mehrere Schultern zu verteilen", sagt der geschäftsführender Gesellschafter Jochen Faller, der sich mit dem Planungsbüro vor elf Jahren selbstständig gemacht hat. Mittlerweile ist die Zahl der Mitarbeiter auf zehn gewachsen, so Faller. Mit der Zeit ist auch die Größe der Projekte gewachsen: "Waren es früher kleine Projekte, haben wir heute Projekte bis zehn Millionen Euro." Marco Dilger und Jochen Faller sind Fachplaner für Brandschutz. "Das ist die große Stärke unseres Planungsbüros, ein Türöffner für viele Projekte, weil wir das Rundum-Sorglos-Paket bieten können", sagt Faller. "Wir verstehen uns als echte, bodenständige Schwarzwälder."