Personalmangel

Gewerkschaft warnt: Probleme in Bus-Branche bedrohen Schulverkehr

dpa

Von dpa

Di, 10. September 2019 um 17:16 Uhr

Stuttgart

Am Mittwoch, 11. September, geht die Schule wieder los. Kurz zuvor zeichnet die Gewerkschaft verdi in Stuttgart nach zwei Insolvenzen von Busbetrieben ein düsteres Bild der Bus-Branche.

Der ruinöse Ausschreibungswettbewerb und der starke Personalmangel vor allem bei den Fahrern bedrohe zudem den Schulverkehr und gefährde dessen Zuverlässigkeit, sagte der Landesbezirksleiter der Dienstleistungsgewerkschaft verdi, Martin Gross, am Montag, 9. September, in Stuttgart. Zuletzt hatten die Unternehmen Rexer (Nagold) und Knauss (Schorndorf) im August ein Insolvenzverfahren eröffnen müssen.

Gespart wird bei den Personalkosten

Andreas Schackert, der Gewerkschaftsexperte für das Thema Verkehr, sieht den Grund für die wirtschaftlichen Turbulenzen bei den Unternehmen vor allem im Ausschreibungswettbewerb. Die Firmen kalkulierten teilweise am Rande der Legalität, die meisten eingereichten Angebote seien kaum umzusetzen - erst recht nicht mit einem Tarifvertrag. "Und das wissen sowohl die Unternehmer als in den meisten Fällen auch die ausschreibenden Kommunen", sagte Schackert. Gespart werde bei den Personalkosten und durch längere Schichten und unbezahlte Zwangspausen. Deshalb seien immer wenige Fahrer interessiert an einem Job.