Griechenlands neuer Finanzminister

Giannis Stournaras: Ein Mann fürs Unmögliche

Gerd Höhler

Von Gerd Höhler

Fr, 06. Juli 2012

Ausland

IM PROFIL: Griechenlands neuer Finanzminister Giannis Stournaras blickt nüchtern und optimistisch auf die Probleme seines Landes.

Er ist nicht unterzukriegen, gibt nicht so leicht auf: "Geht nicht" sei ein Wort, das es für Giannis Stournaras nicht gebe, sagt ein früherer Mitarbeiter. Am Donnerstag wurde der 55-jährige Wirtschaftsprofessor, der in Athen und Oxford lehrte, als neuer griechischer Finanzminister vereidigt. Der Chopin- und Sushi-Liebhaber gilt als unerschütterlicher Optimist. Aber jetzt übernimmt er einen Job, den man angesichts der katastrophalen Finanzlage des hochverschuldeten Landes als "mission impossible", als unmögliche Aufgabe bezeichnen könnte.
Stournaras bekommt keine Gnadenfrist: Schon unmittelbar nach ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung