Partner gesucht

Gibt es den russischen Impfstoff Sputnik V auch für Europa?

dpa

Von dpa

Mi, 03. Februar 2021 um 21:39 Uhr

Ausland

Bei der Herstellung von Corona-Impfstoffen zeichnet sich eine Zusammenarbeit Russlands mit einem deutschen Pharma-Unternehmen ab. Jens Spahn (CDU) hält eine Zulassung in der EU für denkbar.

Bei der Herstellung von Corona-Impfstoffen zeichnet sich eine Zusammenarbeit Russlands mit einem deutschen Pharma-Unternehmen ab. Der Hersteller des russischen Vakzins Sputnik V sei in Kontakt mit dem Dessauer Unternehmen IDT Biologika, erklärte das Bundesgesundheitsministerium am Mittwoch. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hält nach der Veröffentlichung sehr guter Daten zu dem Impfstoff eine Zulassung in der EU für denkbar.
In der EU ist die ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung