Account/Login

Gnus leiden unter Straßen und Zäunen

  • dpa

  • Do, 18. April 2024
    Panorama

     

Die jährliche Gnu-Wanderung in der ostafrikanischen Savanne ist ein faszinierendes Schauspiel. Auf vielen früheren Routen gibt es nun aber Barrieren – mit Folgen für die Gesundheit der Tiere.

Die einzige verbliebene große Gnu-Wanderung ist die in der Serengeti-Mara.  | Foto: Mogens Trolle (dpa)
Die einzige verbliebene große Gnu-Wanderung ist die in der Serengeti-Mara. Foto: Mogens Trolle (dpa)
Jedes Jahr wandern mehr als eine Million Gnus in der ostafrikanischen Savanne zwischen der tansanischen Serengeti und der Masai Mara in Kenia. Inzwischen ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar