Ein Kanal wird stückweise lebendig

Manfred Frietsch

Von Manfred Frietsch

Di, 19. April 2011

Gottenheim

Gottenheim verschafft dem Riedkanal eine naturnähere Gestaltung und stockt damit sein Ökokonto auf.

GOTTENHEIM/WASENWEILER. Mit Pflegearbeiten zur ökologischen Aufwertung des Riedkanals hat die Gemeinde Gottenheim ihr Ökokonto aufgestockt. Angeleitet von dem Forstingenieur Fabian Mayer und mit tatkräftigem Einsatz des Angelsportvereins wurden auf einer Strecke von gut 200 Metern sowohl der Gewässerrandstreifen als auch das Bachbett so gestaltet, dass sich die Lebensbedingungen für die Tierwelt deutlich verbessern.

Auch für Jürgen Steiner ist es überraschend, wie schnell sich schon Erfolge der Arbeiten zeigen. Der Vorsitzende der Gottenheimer Angler hat im Bachbett bereits junge Forellen, Stichlinge und andere Kleinfische festgestellt. Gezielt suchen die einzelnen Arten diejenigen Stellen im Gewässer auf, die für ihre Bedürfnisse wie Nahrungssuche, Ausruhen und Verstecken vor Feinden die besten Bedingungen bieten. So gibt es etwa kleine Kiesbänke als ideale Laichplätze für Forellen.

Im Wechsel wurden von beiden Ufern schräg in die Strömung hinein jeweils bis zur Bachmitte Baumstämme oder längere Äste in den Kanalgrund ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ