Getreideernte wirft weniger Erlöse ab

Gabriele Hennicke

Von Gabriele Hennicke

Di, 10. September 2013

Gottenheim

Auch im Breisgau müssen Landwirte mit geringeren Erntemenge und gesunkenen Erzeugerpreisen zurechtkommen.

GOTTENHEIM. Ein nasskaltes Spätjahr, ein ebensolches Frühjahr, ein zu trockener Frühsommer, als Folge davon geringere Erträge, geringere Erlöse, enorm gestiegene Kosten – das ist die Bilanz des Getreideernte im westlichen Breisgau in der Rheinebene. Etwa 15 Prozent weniger Weizen konnten die Bauern in Südbaden in diesem Jahr nach Angaben des Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverbandes (BLHV) ernten, der Preis sank von durchschnittlich 22 Euro pro Doppelzentner im vergangen Jahr auf 16 Euro.

Wenn dann noch die Landwirte für die Preissteigerungen der Lebensmittel verantwortlich gemacht werden, ärgert sich Vollerwerbslandwirt Herbert Maucher aus Gottenheim gewaltig. "Ich habe es selbst vor einigen Wochen im Radio gehört, angeblich seien die gestiegenen Erlöse für landwirtschaftliche Produkte für die höheren Lebensmittelpreise verantwortlich", sagt er, "dabei gehen von einem Euro am Brotpreis lediglich sieben Cent an den Landwirt, der das Getreide anbaut." Herbert Maucher (55) baut auf 50 Hektar ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ