Gottenheim senkt Einnahmenansatz

Mario Schöneberg

Von Mario Schöneberg

Do, 05. Februar 2009

Gottenheim

Im Gemeindehaushalt für 2009 werden Steuereinnahmen unter die noch geltenden Schätzwerte des Landes gesenkt

GOTTENHEIM. Einen in vielerlei Hinsicht ungewöhnlichen Haushalt legte Rechnungsamtsleiter Claus Ehmann am Montagabend dem Gemeinderat vor. Dabei rechnet die Gemeindeverwaltung wegen der Finanz- und Wirtschaftskrise mit noch geringeren Steuereinnahmen, als es die aktuell gültige Steuerschätzung prognostiziert. "Ich bin froh, dass wir uns noch etwas Zeit gelassen haben um den Haushalt nochmals überarbeiten zu können", betonte Bürgermeister Volker Kieber.

Insbesondere auf der Einnahmeseite rechne er damit, dass Gottenheim auf die schlechten Zahlen von 2004 zurück fallen werde. "Wir haben ein strukturelles Problem", meinte Kieber. "Gottenheim hat 350 Gewerbebetriebe, ist aber bei den Steuern von wenigen größeren abhängig". Nach aktuellen Rücksprachen mit diesen Firmen habe die Verwaltung den Gewerbesteueransatz zurück geschraubt. Gehe das Landratsamt noch von Einnahmen von mehr als einer Million Euro aus, rechne die Verwaltung nur noch mit rund 700 000 Euro, erklärte der Bürgermeister. Dennoch könne der Kernhaushalt schuldenfrei gehalten werden, wenn die Grundstücksverkäufe wie geplant liefen.

Die Schwerpunkte des Haushaltes 2009 sah Kieber ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ