Menschen nach Unfällen retten

Mario Schöneberg

Von Mario Schöneberg

Di, 28. April 2015

Gottenheim

Feuerwehren aus Bötzingen, Eichstetten, Gottenheim, March und Umkirch übten gemeinsam beim Hilfeleistungstag.

GOTTENHEIM. Menschen in Not zu retten, auch wenn es nicht brennt, wird immer mehr Aufgabe der Feuerwehr und macht schon heute die Mehrzahl ihrer Einsätze aus. Um dafür gerüstet zu sein, übten die Wehren aus Bötzingen, Eichstetten, Gottenheim, March und Umkirch am Samstag bei Technischen Hilfeleistungstag gemeinsam.

Mehr als 80 Feuerwehrleute, 25 Helfer vom Roten Kreuz und dem Malteser Hilfsdienst, drei Notärzte sowie acht Feuerwehrfahrzeuge, drei Rettungswagen, lebende Unfallopfer und Rettungspuppen verwandelten während fünf realistisch nachgestellten Unfallszenarien den Hof der Gottenheimer Baufirma von Herbert Maucher im Ried in Richtung Merdingen zu einem großen Abenteuerspielplatz. Doch mit ernstem Hintergrund sind die Feuerwehren doch immer mehr mit technischen Hilfeleistungen konfrontiert.

Und oft müssten sie dabei improvisieren, um verunglückte Menschen retten zu können, erläuterte Oberbrandmeister Michael Geng, Mitarbeiter der Freiburger Berufsfeuerwehr und Ausbildungsleiter der Feuerwehr Gottenheim. ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ