Sensopart bald auch in Schanghai

Kathrin Blum

Von Kathrin Blum

Fr, 07. September 2012

Gottenheim

Der Gottenheimer Sensorenhersteller gründet eine Vertriebsgesellschaft in China / Geschäfte laufen gut.

GOTTENHEIM. Die Firma Sensopart wächst weiter und will nun auch in China Fuß fassen. Die Gründung einer Niederlassung in Schanghai ist aufwendig und wegen der Sprachbarriere alles andere als einfach – aber machbar, wie Geschäftsführer und Firmengründer Theodor Wanner erklärt. Außerdem investiert das Unternehmen dieses Jahr weiter kräftig in Forschung und Entwicklung an den deutschen Produktionsstandorten.

Sensopart entwickelt Sensoren für die industrielle Produktion. Wer sich darunter nichts vorstellen kann, der bekommt vom Firmengründer Schokokekse: "Unsere Sensoren werden beispielsweise in der Lebensmittelindustrie eingesetzt und können kontrollieren, ob ein Keks gleichmäßig mit Schokolade überzogen ist", erklärt er schmunzelnd. Auch Autozulieferer sowie die Verpackungs- und die Solarindustrie arbeiten mit Produkten aus dem Hause Sensopart. Die Sensoren können etwa mit Hilfe eines Laserstrahls überprüfen, ob ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ