Sport und Gewerbe bleiben Nachbarn

Mario Schöneberg

Von Mario Schöneberg

Mi, 18. November 2009

Gottenheim

Auf einer Bürgerversammlung wird Flächenveränderung von Sportanlagen und Metallverwertung in Gottenheim erläutert.

GOTTENHEIM. Groß war das Interesse der Gottenheimer Bürger an den Plänen der Gemeinde für die Neuanlage des Sportgeländes. Insgesamt wird das Projekt, das am Montagabend im Rahmen einer Bürgerversammlung vorgestellt wurde, die Gemeinde rund eine Million Euro kosten. Es soll im Sommer 2011 abgeschlossen sein.

"Die Erhaltung der Firma Metallverwertung (MVG) ist ein ganz wichtiges Thema für Gottenheim", betonte Bürgermeister Volker Kieber vor den gut 150 Zuhörern in der Schulturnhalle. Die Firma sei der größte Gewerbesteuerzahler und sichere 70 Arbeitsplätze am Ort, so das Gemeindeoberhaupt. Die Bürgerversammlung solle dazu führen, dass sich alle eine sachliche Meinung bilden könnten. Es gebe hier bei vielen im Dorf ein verzerrtes Bild.

Schon im Jahre 2006 habe es eine Anfrage der MVG gegeben, für die eine Firmenerweiterung in Gottenheim nur am bisherigen Standort sinnvoll sei, blickte Kieber zurück, im Jahr ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ