Industriebetrieb

Gottenheimer Sensoren-Hersteller kommt bislang ohne staatliche Hilfe aus

Mario Schöneberg

Von Mario Schöneberg

Fr, 22. Mai 2020 um 14:08 Uhr

Gottenheim

BZ-Plus Die Gottenheimer Firma Sensopart mit 200 Mitarbeitern macht gute Erfahrungen mit Homeoffice. Kurzarbeit musste bislang nicht angemeldet werden. Einzelne Mitarbeiter waren jedoch in Quarantäne.

Infektionsschutz am Arbeitsplatz, Homeoffice und Mitarbeiter in Quarantäne – viele praktische Probleme beschäftigen heimische Industriebetriebe wie die Firma Sensopart aus Gottenheim. Hinzu kommen die globalen Probleme wie die schwächelnde Konjunktur, bis nach China verzweigte Lieferketten und die wachsende Unsicherheit, wann und wie die Wirtschaft wieder anspringt.

So sei die Versorgung mit Zulieferteilen aus China für die Sensoren-Produktion aktuell nicht immer einfach, erklärt Sensopart- Pressesprecher Bernd Eckenfels. Doch: "Obwohl China ja einige Wochen einen nahezu kompletten Lockdown realisiert hat, konnten wir unsere ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ