Aus für Traditionsveranstaltung

Grenzach-Wyhlen sagt den Johannimarkt ab

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 14. Mai 2020 um 15:02 Uhr

Grenzach-Wyhlen

Die Traditionsveranstaltung hätte zum 253. Mal stattfinden sollen. Die Gemeinde hat aber beschlossen, den Johannimarkt 2020 abzusagen. Die Corona-Pandemie mache die Veranstaltung unmöglich.

Aufgrund der Corona-Pandemie wird der für Ende Juni geplante Johannimarkt in diesem Jahr nicht stattfinden können. "Wir haben bis zuletzt abgewartet, ob es für die Traditionsveranstaltung doch noch eine Perspektive gibt", erklärt Bürgermeister Tobias Benz in einer Pressemitteilung am Donnerstag. Um den Ausstellern und Betreibern der Festwirtschaften Planungssicherheit zu geben, musste nun eine Entscheidung getroffen werden. Die Absage erfolge schweren Herzens, der Schutz der Gesundheit gehe aber vor.

Die Zahl der aktiven Corona-Infektionen sei zwar stark zurückgegangen und die Eindämmung der Corona-Pandemie gelungen, man müsse aber weiter vorsichtig sein. Eine Berechnung der Marktflächen und der dort maximal möglichen Besucheranzahl habe für den Johannimarkt einen Wert von über 1000 Menschen ergeben. Die Einhaltung der Abstands- und der Hygieneregelungen seien angesichts dieser Größe kaum möglich.
"Leider gibt es von offizieller Seite bis jetzt keine belastbaren Aussagen, ab wann und mit welchen maximalen Besucherzahlen wieder öffentliche Veranstaltungen möglich sind." Tobias Benz
Neben dem Infektionsschutz war aber auch die rechtliche Situation für die Absage ausschlaggebend. Nach der derzeitigen Regelung sind bis 5. Juni 2020 öffentliche Versammlungen generell untersagt, für Großveranstaltungen gilt ein Verbot bis 31. August 2020. In den vergangenen Wochen habe es in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens zwar Lockerungen der Corona-Beschränkungen gegeben, dies gelte aber nicht für Veranstaltungen. "Leider gibt es von offizieller Seite bis jetzt keine belastbaren Aussagen, ab wann und mit welchen maximalen Besucherzahlen wieder öffentliche Veranstaltungen möglich sind", so Benz.

Im Rahmen einer Gesamtabwägung habe man im Krisenstab der Gemeindeverwaltung die Entscheidung getroffen, dass der Johannimarkt Ende Juni nicht wird stattfinden können. "Ich bedauere die Absage dieser Traditionsveranstaltung sehr, freue mich aber umso mehr auf die Neuauflage im kommenden Jahr", ergänzt der Bürgermeister, der hofft, dass bald wieder öffentliche Feste und Veranstaltungen stattfinden können. Diese seien für die Gemeinschaft und das soziale Miteinander in der Bürgerschaft von elementarer Bedeutung.

Der Johannimarkt in Grenzach-Wyhlen wäre dieses Jahr zum 253. Mal über die Bühne gegangen.