Turnerbund

Grenzach-Wyhlen: Spatenstich für neue Sporthalle

Heinz Vollmar

Von Heinz Vollmar

Do, 14. Februar 2019 um 11:49 Uhr

Grenzach-Wyhlen

Mit dem traditionellen Spatenstich erfolgte am Mittwochabend der Startschuss den Bau der neuen Sporthalle des Turnerbunds Wyhlen.

Der Turnerbund Wyhlen, mit 1297 Mitglieder größter Verein der Doppelgemeinde, wird noch in diesem Jahr die lang ersehnte zweite Sporthalle auf dem Turnplatz einweihen und damit den Turn- und Sportbetrieb den aktuellen Erfordernissen anpassen können.

Mit dem traditionellen Spatenstich erfolgte am Mittwochabend der Startschuss für das Bauvorhaben, das mit 500 000 Euro zu Buche schlägt und mit zahlreichen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte.

Daran erinnerte auch Ordnungsamtsleiter Jürgen Käuflin, der als Vertreter der Gemeinde einige Worte an die Vertreter des Vereins, der beauftragten Baufirma, den Architekten und auch an einige anwesende Gemeinderäte richtete. Er erinnerte daran, dass zahlreiche Änderungen des Bebauungsplans nötig waren, um das Bauvorhaben realisieren zu können. Konkret nannte er die Population von Eidechsen im Baufenster der neuen Sporthalle, die Hochwasserproblematik, aber auch die Lage im Turnerbundareal.

Gemeinde gewährt Zuschuss in Höhe von 100 000 Euro

Gleichzeitig verwies er darauf, dass sich die Gemeinde schon sehr früh bereiterklärt hatte, den Turnerbund finanziell beim Bau der neuen Halle zu unterstützten. Dies sei keinesfalls alltäglich. Nach Angaben des Turnerbundes bezuschusst die Gemeinde den Neubau mit 100 000 Euro. Käuflin bezog sich in diesem Zusammenhang auch auf die Sanierung der alten Halle auf dem Turnerbund-Gelände. Auch damals hatte die Gemeinde einen finanziellen Anteil beigetragen. Gemeinsam mit dem Gemeinderat sei man daher übereingekommen, dass der Turnerbund in vielfältiger Weise auch andere Vereine unterstützt, etwa die Fasnachtscliquen, die in der alten Halle ihre Fasnachtswagen bauen oder das Vereinsgelände für Veranstaltungen wie das Erdbeer- und Spargelfest zur Verfügung stellt. Der Bau einer weiteren Sporthalle komme daher vielen zugute, auch der hervorragenden Jugendarbeit im Turnerbund.

Dankesworte richtete er an den Gemeinderat, der immer ein offenes Ohr für die Turnerbund-Belange, insbesondere für den Bau der neuen Halle, hatte. Der Spatenstich für den Neubau erfolgte indes auch im Beisein des ehemaligen Turnerbund-Vorstandes, der während seiner Amtszeit den Bau einer weiteren Sporthalle initiierte.

Sie alle begrüßten den Startschuss für den Neubau und stießen gut gelaunt gemeinsam mit einem Glas Sekt auf den Spatenstich an.